1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Münster: 37-Jähriger nach sexueller Belästigung einer Minderjährigen festgenommen

  8. >

Hauptbahnhof Münster

Sexuelle Belästigung einer Minderjährigen: 37-Jähriger festgenommen

Münster

Festnahme am Hauptbahnhof Münster: Beamte der Bundespolizei haben einen 37-Jährigen festgenommen. Er soll in einem Zug eine 14-jährige Jugendliche sexuell belästigt und unsittlich berührt haben.

Beamte der Bundespolizei haben am Hauptbahnhof in Münster einen 37-Jährigen festgenommen. Foto: dpa (Symbolbild)

Beamte der Bundespolizei haben am Hauptbahnhof in Münster bereits am Freitagnachmittag einen 37-Jährigen festgenommen. Der Mann soll in einem IC von Frankfurt nach Norddeich eine 14-Jährige sexuell belästigt haben. Das hat die Bundespolizei am Montagmittag mitgeteilt.

Der 37-jährige Mann setzte sich demnach nach der Abfahrt in Hamm neben die 14-Jährige. Er sprach sie nach Angaben der Polizei in einer Sprache an, die die Jugendliche nicht verstand.

Mann berührt Jugendliche unsittlich

Die Jugendliche forderte den Mann zum Gehen auf, das ignorierte er jedoch. "Stattdessen legte er seine Hand auf ihr Knie und berührte sie unsittlich im Schritt. Das Mädchen schrie laut und versuchte den Mann wegzudrücken", teilt die Bundespolizei mit. Fahrgäste, die durch die Schreie auf die Situation aufmerksam wurden, halfen der Minderjährigen, ergriffen den Tatverdächtigen und brachten ihn von der 14-Jährigen weg.

Bei der Ankunft des Zuges in Münster nahmen Beamte des Bundespolizei den 37-Jährigen fest. Nach Angaben der Polizei wurde bei dem Mann ein Blutalkoholwert von 2,82 Promille festgestellt. Die Beamten erfassten seine personenbezogenen Daten und entnahmen ihm eine Speichelprobe. Gegen den bislang nicht polizeibekannten Mann wurde ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung. Da er außerdem ohne Fahrschein im Zug unterwegs war, muss er sich auch wegen Leistungserschleichung verantworten.

"Die 14-Jährige hat nach Rücksprache mit den Sorgeberechtigten ihre Fahrt mit dem IC zum Zielort fortgesetzt und wurde dort abgeholt", teilt die Polizei mit. 

Bundespolizei zum Umgang mit derartigen Situationen

Die Bundespolizei rät außerdem, sich in derartigen Situation genau wie das Mädchen zu verhalten: "Ziehen Sie den Täter oder die Täterin aus der Anonymität. Machen Sie laut auf Ihre Lage aufmerksam und sprechen Sie gezielt Menschen an, die Ihnen helfen oder zumindest die Polizei rufen können."

Startseite
ANZEIGE