1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. „Sicher durch Münster“ klärt auf

  8. >

Pedelec-Simulator an der Pleister Mühle

„Sicher durch Münster“ klärt auf

Münster

Ausflüge mit dem Fahrrad unternehmen und es dennoch bequem haben, schließt sich nicht aus. Pedelecs kombinieren beides, sind in Sachen Geschwindigkeit allerdings auch speziell. Auf einem Simulator konnten Ausflügler jetzt erfahren, wie schnell gefährliche Situation entstehen können.

Viele Tipps und Infos rund um das Radfahren gab es bei einer Aktion von Polizei und Verkehrswacht an der Pleister Mühle. Foto: hpe

Wie schnell es bei flotter Radfahrt in Münsters Großstadtverkehr gefährlich werden kann, erfährt Simone Wiegand schon nach ein paar Sekunden. Plötzlich kullert von links zwischen parkenden Autos ein Fußball auf den Radweg und einige Zehntelsekunden später ist schon ein reaktionsschnelles Lenkmanöver nötig, um dem Jungen hinter dem Ball noch ausweichen zu können.

Sie sitzt zum Glück auf einem zum Pedelec-Simulator umgebauten Rad der Verkehrswacht Münster am Parkplatz Pleister Mühle, wo besonders viele Radtouristen den Landgasthof für einen Zwischenstopp nutzen. Und erfährt, welche Risiken gerade Elektrofahrräder haben. „Da muss man schon hellwach sein“, meint Wiegand.

Zielgruppe Radausflügler vor Ort erreichen

Die Ordnungspartnerschaft „Sicher durch Münster“ wollte genau diese Zielgruppe erreichen, weil immer mehr Radausflügler auf flottere Gefährte umsteigen und sich die Zahl der schweren Unfälle mit Elektrorädern deutlich erhöht.

Die Verkehrswacht bot nun die Gelegenheit, mögliche Gefahrensituationen realistisch nachempfinden zu können. Mittels interaktiver Realbildsimulation konnte jeder testen, wie er kritische Situationen meistern kann. Denn Bremswege werden bei hohen Geschwindigkeiten länger.

„Ein erfolgreiches Projekt, weil wir die Menschen direkt vor Ort abholen“, glaubt Sonja Hamberger-Rossol (Ordnungspartnerschaft). Auch sei man froh, endlich wieder in Präsenz aktiv werden zu zu können.

Als kleinen Dank für das Interesse gab es Radwanderkarten und viele Tipps von der Polizei zum Thema Verkehrssicherheit.

Startseite