1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. So steht es um die „Neue Mitte“ in Gremmendorf

  8. >

Vorentwurf der Stadt liegt vor

So steht es um die „Neue Mitte“ in Gremmendorf

Münster-Gremmendorf

Die Stadt hat einen ersten Entwurf vorgelegt, wie die „Neue Mitte“ in Gremmendorf in Zukunft aussehen könnte. Wir fassen die wichtigsten Punkte zusammen.

Von Björn Meyer

Zwischen Gremmendorfer Weg und Paul-Engelhardt-Weg soll am Albersloher Weg eine neue Atmosphäre entstehen. Die heutige „Meile“ sieht das aktuelle Gestaltungskonzept als zukünftigen Boulevard mit mehr Raum für Fußgänger und Außengastronomie und weniger ruhendem Verkehr. Foto: Scape Landschaftsarchitekten

Seit Jahren ist die „Neue Mitte“ in Gremmendorf, im Zuge der Bebauung des York-Geländes, ein Begriff, der Erwartungen im Südosten Münsters weckt. Lange Zeit blieb es aber neben dem Begriff bei vagen Absichtserklärungen seitens Politik und Verwaltung. Hauptanliegen: Die alte „Meile“, wie die Gremmendorfer liebevoll ihre Einkaufsstraße nennen, sollte mit dem neu entstehenden Einzelhandel auf der gegenüberliegenden Straßenseite enger verzahnt werden. Mehr noch, beides sollten die Bürger als ein Stadtteilzentrum erkennen. Das Problem: Dazwischen liegt der Albersloher Weg. Vier Autospuren trennen also beide Seiten, fünf mit der Spur auf der Meile. Mittlerweile hat die Stadt einen „Entwurf für die freiraumplanerische Umgestaltung des Zentrums“ vorgestellt. Die wichtigsten Punkte:

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE