1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. So vielfältig ist jüdisches Leben in Westfalen

  8. >

Programm zur Ausstellung „Menschen, Bilder, Orte“

So vielfältig ist jüdisches Leben in Westfalen

Münster

Im Landeshaus ist zurzeit die Ausstellung „Menschen, Bilder, Orte – 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ zu sehen. Bis Monatsende gibt es dazu noch ein umfassendes Begleitprogramm.

Jenny Aloni im Militärcamp Sarafand, 1945. Foto: Universitätsarchiv Paderborn

Mit digitalen Führungen und drei Veranstaltungen ergänzt die LWL-Kulturstiftung die Wanderausstellung „Menschen, Bilder, Orte – 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, die im LWL-Landeshaus zu sehen ist. Das Programm aus Führungen, Film, Vortrag und Lesung startet Ende Mai.

Digitale Führungen widmen sich der 1700-jährigen Geschichte des jüdischen Lebens. Die Themen lauten „Lieblings-Bilder“ (9. Juni) und „Lieblings-Orte“ (21. Juni). Sie finden per Zoom im Internet statt, die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten: info@lwl-kulturstiftung.de.

Der Film „Die Blumen von gestern“ (2016) eröffnet die Veranstaltungsreihe im Plenarsaal des LWL-Landeshauses am Mittwoch (9. Juni). In Kooperation mit dem Verein zur Förderung kommunaler Filmarbeit „Die Linse“ zeigt die LWL-Kulturstiftung diese deutschsprachige Komödie, in der ein Holocaust-Forscher und die ihm neu zur Seite gestellte Assistentin ihre eigenen Familiengeschichten aufarbeiten. Der Film beginnt um 19.30 Uhr, und der Eintritt ist kostenlos.

Eine vergessene Synagoge

Im Vortrag „Eine vergessene Synagoge von 1633“ erläutert Peter Barthold, Bauforscher beim Landschaftsverband, am Mittwoch (16. Juni) die wechselvolle Geschichte des Gebäudes an der Bruchmauerstraße 37 in Detmold. Forschungen und die Auswertung archivalischer Quellen belegten die ursprüngliche Funktion des Häuschens als Bethaus. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr, und der Eintritt ist frei.

Zum Ende der Ausstellung (24. Juni) widmen sich Schauspieler Carsten Bender und Literaturwissenschaftler Walter Gödden dem Werk von Jenny Aloni (1917-1993). Unter dem Titel „Um zu erleben, was Geschichte ist, muss man Jude sein“ präsentieren sie Gedichte und Texte aus dem Werk der in Paderborn geborenen jüdischen Schriftstellerin. Die Lesung beginnt um 17 Uhr und der Eintritt ist frei.

Veranstaltungen im Landeshaus

Für die drei Veranstaltungen im Plenarsaal des LWL-Landeshauses in Münster gelten die zu dem Zeitpunkt gültigen Auflagen der Coronaschutzverordnung. Eine Anmeldung ist notwendig: info@lwl-kulturstiftung.de. Bitte informieren Sie sich vorab auf den Internetseiten der LWL-Kulturstiftung über die Teilnahmemöglichkeiten und eventuelle Änderungen. Alle Informationen zu den Veranstaltungen im Netz unter www.lwlkulturstiftung.blog.

Die Ausstellung „Menschen, Bilder, Orte“ ist bis zum 25. Juni im LWL-Landeshaus zu sehen. Geöffnet ist die Ausstellung von montags bis freitags 10 bis 17 Uhr, ausgenommen an Feiertagen. Der Eintritt ist frei. Zu beachten sind bei dem Besuch die jeweils tagesaktuell geltenden Coronaschutzverordnungen des Landes NRW. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über etwaige Einschränkungen unter www.lwl-kulturstiftung.de

Startseite