1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Sparkasse dreht an Gebührenschraube

  8. >

Neue Girokonto-Modelle

Sparkasse dreht an Gebührenschraube

Münster

Die Sparkasse Münsterland Ost schreibt derzeit Tausende Kunden an. Sie müssen neuen Girokonto-Bedingungen zustimmen – oder den Anbieter wechseln.

Markus Kampmann

Rund 70 000 Girokonto-Kunden informiert die Sparkasse Münsterland Ost derzeit über neue Bedingungen. Foto: hpe

Tausende Kunden der Sparkasse Münsterland Ost erhalten derzeit Post: Sie ändert ihre 2008 eingeführten Kontomodelle – und dreht an der Gebührenschraube. Die Neuerungen gelten ab dem 1. Februar 2016.

„Die Art und Weise, wie unsere Kunden ihr Girokonto nutzen, hat sich in den letzten Jahren gewandelt“, erklärt Sprecher Sebastian Pähler einen Grund für die Änderungen. Einige erledigten Bankgeschäfte überwiegend online, andere legten Wert auf persönlichen Kontakt und umfangreichen Service. Die neuen Modelle sollen auf diese Bedürfnisse zugeschnitten sein – und die Preise so gestaltet werden, „dass die Sparkasse auch künftig damit wirtschaftlich arbeiten kann“. Etwa ein Viertel der rund 265 000 Girokonto-Kunden informiere die Sparkasse über die neuen Nutzungsbedingungen.

Die kostenfreien Modelle für Schüler und Azubis blieben unverändert, ebenso das Modell „Giro Komfort“, das für 7,90 Euro monatlich alle gängigen Geschäfte abdeckt.

Teurer wird aber das Online-Banking-Modell „Giro Aktiv“: Zwar fällt weiter kein monatlicher Grundpreis an, aber 2,50 Euro jährlich für die Sparkassen-Karte. Und nutzen kann das Konto nur noch, wer über einen Geldeingang von mindestens 750 Euro pro Monat verfügt. Kontoauszüge am Automaten gibt es nicht mehr, nur noch digital.

Neu ist das Modell „Giro Basis“ für monatlich 3,90 Euro, zehn Euro im Jahr für die Sparkassen-Karte und weitere nutzungsabhängige Gebühren. Abgeschafft dagegen wird das Modell „Giro Gold“, das für 9,50 Euro pro Monat das Girokonto auf „Komfort“-Niveau samt Mastercard-Gold bot. Kreditkarten werden teurer: die Mastercard-Classic 30 statt bisher 20 Euro pro Jahr, die Mastercard-Gold 85 statt 65.

Kunden können bis zum 31. Januar Widerspruch einlegen – und sich gegebenenfalls nach einem anderen Anbieter umsehen. Die Vereinigte Volksbank Münster etwa habe derzeit keine Gebührenerhöhung geplant, teilt ein Sprecher mit. Ihre Konto-Modelle gelten seit über zehn Jahren.

Startseite
ANZEIGE