1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Späte Ehre für den Polizeipräsidenten

  8. >

Witte Müse zeichnen Falk Schnabel aus

Späte Ehre für den Polizeipräsidenten

Münster

Falk Schnabel, bis Februar Polizeipräsident in Münster und jetzt Chef der Kölner Polizei, wurde nun zum „Ehrensenator auf Lebenszeit“ getauft – mit der Verpflichtung, sich möglichst regelmäßig bei den jecken Veranstaltungen der Polizei-Karnevalsgesellschaft sehen zu lassen.

-hpe-

Falk Schnabel (M.) ist nun verspätet Ehrensenator der KG Witte Müse. Die Urkunde überreichte Senatschef Heinz Becker (2.v.r.) Foto: hpe

Die Session ist eigentlich lange vorbei, und auch der zu ehrende Kandidat hat inzwischen seinen Dienstsitz von Münster nach Köln verlegt. Für wirklich närrische Menschen wie die Akteure der Karnevalsgesellschaft Witte Müse sind das allerdings keine Hinderungsgründe, eine lang geplante und wegen Corona verschobene Auszeichnungen jetzt nachzuholen.

Falk Schnabel, bis Februar Polizeipräsident in Münster und jetzt Chef der Kölner Polizei, hat nun Mütze und Ausweis der Karnevalisten, verbunden mit dem Titel „Ehrensenator auf Lebenszeit“ und der Verpflichtung, sich möglichst regelmäßig bei den jecken Veranstaltungen der Polizei-Karnevalsgesellschaft sehen zu lassen.

„Wunderschönes Stück Karneval“ kommt mit nach Köln

Schnabel will den Narren um ihren gerade frisch im Amt bestätigten Präsidenten Henry Pohlmann „natürlich treu bleiben“. Er nehme mit der Auszeichnung zum Ehrensenatoren quasi „ein wunderschönes Stück Karneval mit in die andere Domstadt und Karnevalshauptstadt“, so Schnabel. Weil er seinen Hauptwohnsitz in Münster beibehalten will („In Köln findet man nichts Bezahlbares“), dürfte auch einem Besuch der kommenden Müse-Veranstaltungen nichts im Wege stehen.

Während der Coronazeit war Schnabel schon heimlich und ohne Öffentlichkeit im kleinen Müse-Kreis zum „Ehrensenatoren auf Widerruf“ ernannt worden. Weil damals allerdings für ihn und andere Dienststellenchefs keine öffentlichen Termine geselliger Art dienstlich erlaubt waren, wurde die Taufe erst einmal verschoben und jetzt bei sommerlichen Temperaturen im Vereinslokal „Sentruper Höhe“ zünftig nachgeholt.

Senatschef Heinz Becker: „Wir sind froh, mit Falk Schnabel einen neuen Freund in unseren Reihen zu wissen. Er hat als Polizeipräsident in Münster eine tolle Arbeit gemacht und hätte gern noch viel länger hier aktiv bleiben dürfen.“

Startseite
ANZEIGE