1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Spatenstich für Erweiterung der Thomas-Morus-Schule

  8. >

Fertigstellung für Ende 2024 geplant

Spatenstich für Erweiterung der Thomas-Morus-Schule

Münster

Los geht‘s: Der Spatenstich ist gemacht, die Rohbauarbeiten für die Erweiterung der Thomas-Morus-Schule beginnen in Kürze. Fest steht auch, wann die Erweiterung bezugsfertig sein soll.

Beim Spatenstich (v.l.): Architektin Gudrun Wilkening, Bezirksbürgermeister Stephan Nonhoff, Schulleiterin Martina Wenger, Stadtkämmerin Christine Zeller, die stellvertretende Schulleiterin Anne-Kathrin Jostmeier und Projektleiter Stephan Brockhausen. Foto: Stadt Münster/Michael Möller

Die vorbereitenden Arbeiten auf dem Gelände der Thomas-Morus-Schule sind abgeschlossen, nun beginnen die Bauarbeiten für die Erweiterung der Grundschule zur Vierzügigkeit.

Bezirksbürgermeister Stephan Nonhoff setzte am Donnerstag den ersten Spatenstich: „Für den Stadtteil Rumphorst ist die Erweiterung der Thomas-Morus-Schule um einen Zug sehr wichtig. So können wir allen Schülerinnen und Schüler vor Ort einen Platz an einer Grundschule in der Nähe anbieten.“ Auf dem Schulgelände werden laut städtischer Mitteilung ein ein- bis dreigeschossiger Neubau sowie eine wettkampftaugliche Sporthalle errichtet.

Versammlungsstätte mit bis zu 384 Sitzplätze

„Schulerweiterungen sind immer eine Herausforderung“, so Stadtkämmerin Christine Zeller. „Bei einer Erweiterung auf einem bestehenden Schulgelände und den Bauarbeiten während des Schulbetriebs sind Kompromisse unausweichlich, denn es müssen zusätzliche Bedarfe und Anforderungen auf einer nicht erweiterbaren Fläche untergebracht werden.“

Umgesetzt wird der Neubau nach den Plänen des Büros Architekten BKSP aus Hannover. Im Erdgeschoss des Neubaus befinden sich Foyer und Speiseraum, die sich durch ihre Glasfassade sowohl zum Schulhof als auch zum Stadtquartier am Thomas-Morus-Weg öffnen.

Speiseraum und Foyer sind durch eine mobile Wand getrennt, ohne diese Abtrennung werden beide Räume zu einer großen schulischen Versammlungsstätte mit bis zu 384 Sitzplätzen. Der Schulhof wird künftig an drei Seiten von den Gebäuden umrahmt und ebenfalls neu gestaltet.

20 Millionen Euro Investition

„Wir haben im September mit den Erdarbeiten begonnen, im November startet dann der Rohbau“, erläutert Projektleiter Stephan Brockhausen die weitere Planung. „Die Klassencontainer bleiben während der Bauphase stehen, nach Fertigstellung des Neubaus werden sie abgebaut.“

Nach aktueller Planung wird der neue Teil der Schule Ende 2024 bezugsfertig sein, die Stadt Münster investiert rund 20 Millionen Euro für die Erweiterung.

Startseite
ANZEIGE