1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. „Sport im Park“ gestartet

  8. >

Tägliche Angebote bis zum 21. August

„Sport im Park“ gestartet

Münster

Mit einem Aktionstag startete am Samstag wieder „Sport im Park“. Bis zum 23. August kann bei vielfältigen Angeboten täglich im Grünen geschwitzt, aber auch entspannt werden.

Von Andreas Hasenkamp

Jasmin Reißmann und Birgit Reschke vom Sportbildungswerk waren beim Aktionstag zum Auftakt von „Sport im Park“ mit Stefanie Schüer von der TSG Gievenbeck vor dem Wewerka-Pavillon im Einsatz. Einen Handstand zeigte spontan Arne, ein Gast des Schnupperkurses. Foto: anh

Sport an ungewöhnlichen Ort und im Freien – das läuft in Münster mit „Sport im Park“ nun zum dritten Mal. Mit diesem Angebot, kostenfrei und unter Anleitung, liege Sport im Park im Trend. Die Menschen wollten sich im Freien bewegen, meinte Philipp Hagemann, Vorsitzender des Sportausschusses des Rats der Stadt Münster, beim Auftakt am Samstag. Mit den Kräften aus den Vereinen gebe es für die Veranstaltungen eine verlässliche Basis, freute sich Michael Schmitz, Vorsitzender des Stadtsportbundes (SSB).

Bis zum 21. August laufen die Angebote, insgesamt 14 verschiedene, 23 pro Woche. Während sich die Masse der Angebote auf der Aaseewiese am Wewerkapavillon ballt, finden andere dezentral statt. Denn ergänzt wird das vielseitige Angebot in diesem Jahr unter anderem durch „Sport im Wienburgpark”, „Bewegt in den Tag“ in Gievenbeck, „Muskelpower an der Sportbox” im Sportpark Sentruper Höhe sowie Slackline-Kurse auf der Anlage von Blau-Weiß Aasee an der Bonhoefferstraße. Zudem gibt es bei Sport im Park in diesem Jahr eine Premiere: Einstiegskurse präsentiert der Verein „Parkour Münster“ auf dem Außengelände des Instituts für Mathematik an der Einsteinstraße 62.

Drei oder mehr Angebote täglich

Meist gibt es drei oder mehr Angebote an einem Tag, von Montagmorgen bis Sonntagnachmittag. Differenziert nach Alter und Geschlecht lässt sich beispielsweise in den Parkoursport hineinschnuppern. Kerstin Dewaldt, Leiterin des Sportamts, zieht es besonders zu „Muskelpower an der Sportbox“. Es gibt Pilates, hochintensives Intervalltraining oder Rücken-Fit sowie Kräftigung und Koordination mit Slackline & Co.  

Werben für „Sport im Park“: Dirk Henning (Organisation), Robin Schneegaß (Geschäftsführer SSB), Michael Schmidt (SSB), Gaby Völker-Honscheid (Organisation), Kerstin Dewaldt (Leiterin des Sportamts) und Philipp Hagemann (Vorsitzender des Sportausschusses). Foto: Andreas Hasenkamp

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur verpflichtenden Anmeldung für die einzelnen Angebote gibt es auf der Homepage von „Sport im Park“. Die App „Sport im Park – MS“, 2020 eingeführt, läuft inzwischen rund. „Sehr praktisch“, so eine Teilnehmerin des samstäglichen Schnupperkurses. Bei „Sport im Park“ kooperieren der SSB, die Stadt Münster und die AOK mit münsterischen Vereinen.

Startseite