Baubeginn für 2021 geplant

Startschuss für Wohnquartier mit Kita am Ermlandweg

Münster-Kinderhaus

Neue Wohnungen und eine Kita: Am Ermlandweg nahe der Grevener Straße entsteht ein neues Wohnquartier. Noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten starten.

wn

Foto: dpa (Symbolbild)

Bezahlbarer Wohnraum, Kitaplätze sowie Wohnungen für geflüchtete Menschen – auf einem fast 8000 Quadratmeter großen Grundstück am Ermlandweg nahe der Grevener Straße entsteht ein neues Wohnquartier. 2019 hatte die Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft mbH im Auswahlverfahren mit ihrem Konzept überzeugt. Nun wurde der Erbbaurechtsvertrag mit der Laufzeit von 60 Jahren geschlossen. Baubeginn soll laut einer städtischen Pressemitteilung im zweiten Halbjahr 2021 sein.

„Am Ermlandweg werden 67 Wohneinheiten errichtet. Davon sind 31 Wohnungen öffentlich gefördert, acht Wohnungen werden geflüchteten Menschen zur Verfügung stehen. Mitsamt der Kita entsteht damit ein vielfältiges Quartier im Norden Münsters“, so Andreas Nienaber, Leiter des Amtes für Immobilienmanagement.

"Der Gesellschaft ein Zuhause bieten"

Cornelia Hobbacher, Leiterin Neubau in der Niederlassung Essen der Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft, ergänzt: „Wir freuen uns darüber, ein neues, zukunftsorientiertes Projekt in der Stadt Münster entwickeln zu können. Es ist unser gesellschaftlicher Auftrag, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Mit dem Projekt Ermlandweg leisten wir einen wichtigen Beitrag, unserer vielschichtigen Gesellschaft ein Zuhause zu bieten.“

Gebaut werden vier Wohngebäude mit jeweils vier bis fünf Geschossen sowie eine Vier-Gruppen-Kita mit drei Etagen. Die Kita soll mit bis zu 75 Plätzen den steigenden Bedarf an Kita-Plätzen in Kinderhaus und Mitte-Nord abdecken.

Startseite