1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Thenior auf literarischer Spurensuche

  8. >

Lesung aus „Die Schönheit von Pyrmont“ im Haus Rüschhaus

Thenior auf literarischer Spurensuche

Münster

Der „Schönheit von Pyrmont“ auf der Spur: Droste-Preisträger Ralf Thenior liest aus seinem aktuellen Band. Und versucht den Rätseln des Lebens von Dichterin Charlotte Wilhelmine Amalia von Donop zu lösen.

Ralf Thenior Foto: Dirk Bogdanski

Droste-Preisträger Ralf Thenior liest auf Einladung der Droste-Gesellschaft am 1. Oktober (Freitag) um 17 Uhr im Haus Rüschhaus aus seinem aktuellen Band „Die Schönheit von Pyrmont. Eine Begegnung mit Charlotte Wilhelmine Amalia von Donop und ihrem Gedichtzyklus“.

Die Einführung übernimmt Prof. Dr. Walter Gödden, Mitglied der Droste-Gesellschaft und Geschäftsführer der LWL-Literaturkommission für Westfalen. Die Dichterin Charlotte Wilhelmine Amalia von Donop (1721–1800) wurde im Jahr 1749 zur kaiserlich gekrönten Sängerin Westfalens gekürt; man nannte sie auch die „Westphälische Nachtigall“. Eines ihrer bekanntesten Werke ist der Gedichtzyklus „Die Schönheiten von Pyrmont“, der 1750 erschien, heißt es in einer Ankündigung. Nach einer ungünstigen Rezension verweigerte sie jede weitere Veröffentlichung, schrieb aber weiterhin Gedichte. Durch einen Unglücksfall verschwanden dann auch all ihre unveröffentlichten Manuskripte kurz vor ihrem Tode.

Poem genau interpretieren

Der Schriftsteller Ralf Thenior versucht heute, den Rätseln dieses Lebens – nicht nur in Bad Pyrmont – auf die Spur zu kommen und das bekannte Poem genau zu lesen und zu interpretieren. Eine ganz buchstäbliche wie auch literarische Spurensuche, in die er an diesem Abend Einblick gibt.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung in der Geschäftsstelle der Droste-Gesellschaft unter Angabe der Kontaktdaten bis zum 28. September unter 0 25 33/31 09 oder info@droste-gesellschaft.de.

Es gelten die jeweils aktuellen Bestimmungen der Coronaschutzverordnung. Derzeit bedeutet dies aufgrund des einzuhaltenden Mindestabstands von 1,5 Metern in Innenräumen eine begrenzte Teilnehmendenzahl und die Einhaltung der 3G-Regel. Teilnehmende müssen einen gültigen Nachweis darüber vorweisen. Überdies ist das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske auch am Sitzplatz Pflicht.

Startseite