1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Über 500 Impf-Termine sind vergangene Woche ausgefallen

  8. >

Corona-Impfung

Über 500 Impf-Termine sind vergangene Woche ausgefallen

Münster

Im Impfzentrum Münster sind ab sofort spontane Impftermine möglich. Ein Grund ist, dass endlich ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Ein anderer, dass viele gebuchte Termine ausfallen.

Von Ralf Repöhler

Im Impfzentrum sind kurzfristig Termine zu bekommen. Foto: Stadt Münster

Lange Schlangen gehören im Impfzentrum Münster der Vergangenheit an. Wer aktuell einen Termin dort hat, kommt zügig durch die Anmeldung im Foyer der Messehalle Nord und auf die entsprechende Impfstraße. Das liegt zum einen an der seit Monaten guten Koordinierung, zum anderen aber auch daran, dass viele ihren gebuchten Impftermin einfach sausen lassen. Allein in der vergangenen Woche sind über 500 vor allem Münsteranerinnen und Münsteraner nicht gekommen – und haben auch nicht abgesagt, sagt ein Sprecher der Stadt.

Münsters Impfkampagne kann sich trotzdem sehen lassen: Die Erstimpfquote beträgt an die 70 Prozent. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung (52 Prozent) ist vollständig immunisiert.

Wolfgang Heuer

Das Impfzentrum Münster hat tatsächlich derzeit so viel Impfstoff für Erstimpfungen zur Verfügung wie nie zuvor. „Wir wollen all jene ansprechen, die bislang zögerten oder vielleicht nicht erreicht wurden“, sagt Corona-Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer. Die Menge ist zwar ähnlich hoch wie im Vormonat, damals standen allerdings hauptsächlich Zweitimpfungen an. Wirkstoffe der Hersteller Biontech und Moderna werden gespritzt.

Heuer kündigt unkonventionelle Angebote an. Den Start hierfür sei eine Reserveliste, über die jeder abends spontan einen Impftermin bekommen könne. Verabreicht würden dann Impfdosen, die bereits aufgezogen seien, jedoch keine Verwendung mehr im Impfzentrum fänden – beispielsweise durch ausgefallene, aber nicht stornierte Terminbuchungen.

Reserveliste für abends

Ist der Impfstoff einmal in der Spritze, ist die Haltbarkeit begrenzt, weshalb eine Nutzung am Folgetag nicht mehr möglich ist. Bislang wurden übrig gebliebene Impfstoffdosen nach Betriebsschluss zur weiteren Verwendung an Arztpraxen in Münster verteilt, aufgrund des hohen Impffortschrittes sei nun aber ein anderes Verfahrens nötig, heißt es.

Impfwillige tragen sich auf einer städtischen Website mit ihrer Telefonnummer in ein Formular ein. Sollten am Abend Impfdosen übrig bleiben, werden die Interessierten vom Impfzentrum direkt kontaktiert und zur zeitnahen Injektion an den Albersloher Weg gebeten. Damit das klappt, sollte nur dann eine Anmeldung über die Reserveliste erfolgen, wenn die Personen innerhalb von 30 Minuten nach Kontaktaufnahme am Impfzentrum sein können, so die Stadt.

Startseite