1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Besuch erstmals ohne Corona-Test – Vertrauen in die Angehörigen setzen

  8. >

Neuregelung in Seniorenheimen

Besuch erstmals ohne Corona-Test – Vertrauen in die Angehörigen setzen

Münster

Wer bisher in Seniorenheimen Verwandte besuchen wollte, musste einen offiziellen Test machen. Nun ist es auch möglich, mit Selbsttests von zu Hause die Einrichtungen zu betreten. Wir haben uns in Münster umgehört.

Selbsttests reichen seit Freitag aus, um in Seniorenheimen Verwandte zu besuchen. Foto: Thomas F. Starke

„Wir vertrauen den Angehörigen unserer Seniorinnen und Senioren“, sagt Anja Holt. Die stellvertretende Residenzdirektorin der DKV-Residenz am Tibusplatz ist zwar nicht vollständig glücklich mit der Corona-Neuregelung für Besucherinnen und Besucher von Senioren- und Altenheimen, betont aber auch die Vorteile: „Uns als Einrichtung entlastet das Testen natürlich enorm.“

Zum Hintergrund: Seit Freitag reicht für Angehörige und Besucher in Senioren- und Altenzentren auch ein Corona-Selbsttest, der zu Hause gemacht wurde. Das Ergebnis muss zwar an der Rezeption vorgezeigt werden, ein Test durch das Personal vor Ort ist aber nicht mehr notwendig.

Wie die DKV-Residenz halten auch die Einrichtungen von Caritas und Diakonie sowie das Klarastift ihre Testangebote aufrecht: „Wer sich vor Ort weiter testen lassen möchte, kann das auch in Zukunft tun“, versichert Sven Holtmann, Pflegedienstleiter im Klarastift. „Wir kennen es ja aus den vergangenen Jahren, dass kurz vor Weihnachten stets neue Verordnungen auf uns zukommen. Dieses Mal ist die Umsetzung natürlich einfacher“, so Holtmann. Seine Hoffnung: „Bloß nicht, dass die Zahlen in zwei Wochen wieder nach oben gehen.“

Vor dem Hintergrund der aktuellen Krankheitswelle und genereller personeller Engpässe kritisiert Holt: „Wir haben zwar ein großes Vertrauen in die Angehörigen, arbeiten aber weiterhin am Anschlag und können uns keine weiteren Ausfälle erlauben.“ Ulrich Wartermeyer von der Diakonie erwartet viele Besucher in den Einrichtungen über die Weihnachtsfeiertage: „Wir bitten die Besucher, unsere Testangebote weiter vor Ort anzunehmen.“ Im Zweifel werde auch nachgetestet.

Viele Besucher für die nächsten Tage

So wird es auch im Klara­stift gehandhabt: „Sicher ist sicher“, so Holt. Angehörige seien bisher positiv mit der Neuregelung umgegangen: „Vor allem weil viele Testzentren geschlossen sind, ist es für die Besucher eine Entlastung.“ Thomas Schlickum von der Caritas kritisiert dagegen die Art der Kommunikation: „Es ist wieder einmal so gewesen, dass wir am Sonntag durch die Presse und dann am Mittwoch erst durch die offizielle Verordnung davon Bescheid bekommen haben.“

Startseite
ANZEIGE