1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. „Voll geflashed“ in Münsters Mitte

  8. >

Kunst für Kinder und Jugendliche

„Voll geflashed“ in Münsters Mitte

Münster

Corona bestimmte zwei Jahre lang das Leben der Kinder. Jetzt sollen sie sich wieder austoben, auch künstlerisch. Passend dazu öffnet das Kinder-Jugend-Kulturhaus am 4. Juni im alte Mukk-Kaufhaus an der Voßgasse. Am Freitag wurde das Projekt vorgestellt.

Von Klaus Baumeister

Sie stellten das Projekt „Voll geflashed“ vor (v.l.): Wilhelm Weischer (Bürgerstiftung), Uli und Renate Völkel (Sponsoren), Cornelia Kupferschmid (Künstlerische Leiterin), Stephan Nonhoff (Bezirksbürgermeister), Anja Hitzler-Spital (Münster Marketing) und Thomas Jakoby (Volksbank Münsterland Nord) Foto: Klaus Baumeister

Der Raum ist groß, um nicht zusagen, er ist riesig und mitten in der Stadt. Und er steht aktuell leer, weil die alte Nutzung aufgegeben wurde und an der neuen Nutzung noch geplant wird.

Nun, die Rede ist von dem alten Mukk-Kaufhaus, Voßgasse 3. Es kann gut sein, dass viele Menschen, vor allem junge Menschen, diesen Raum bald zum ersten Mal wahrnehmen und ihn erst Recht in seiner Größe wahrnehmen. Der Grund: Vom 4. bis 26. Juni wird sich diese im Eigentum der Volksbank befindliche Immobilie in ein Kinder-Jugend-Kulturhaus verwandeln.

70 Kulturschaffende an Bord

Die Aktion heißt „Voll geflashed“ und soll helfen, dass sich Mädchen und Jungen im Kindergarten- und Schulalter nach zwei Jahren Corona auch in künstlerischer Hinsicht mal wieder so richtig austoben können. 70 Kulturschaffende sind mit an Bord und haben sich vorgenommen, dem Nachwuchs alles anzubieten, was das Herz begehrt: Lesungen, Flashmobs, Ausstellungen, Installationen und Kunstaktionen aller Art. „Am liebsten würden wir den Raum hier behalten“, erklärte die künstlerische Leiterin Cornelia Kupferschmid bei der Vorstellung und schwärmte von einem „großen und großartigen Projekt“.

Bürgerstiftung packt mit an

Möglich wurde „Voll geflashed“ – wie so oft in Münster – dadurch, dass sich verschiedene Akteure aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammengeschlossen haben. Das Stadt-Ensemble, ein Sammelbecken freischaffender Künstler, hatte die Idee, die Volksbank stellte kostenlos den Raum zu Verfügung, die Bürgerstiftung unterstützte das Projekt organisatorisch und half, Sponsoren zu finden, unter anderem die Münsteraner Uli und Renate Völkel. Geld gibt es auch über das Förderprogramm „Neustart Kultur“ und über den Zentrenfonds der Stadt Münster.

Alle Veranstaltungen kostenlos

Ach übrigens: Alle Veranstaltungen sind kostenlos, das Kinder-Jugend-Kulturhaus ist täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet (außer montags), das komplette Programm steht im Internet – und alle Wände dürfen bemalt werden.

Startseite
ANZEIGE