1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Wahlkampf der SPD: Auftritt von Martin Schulz und Svenja Schulze am Hafen

  8. >

Bundestagswahl 2021

Wahlkampf der SPD: Auftritt von Martin Schulz und Svenja Schulze am Hafen

Münster

Martin Schulz - vormaliger SPD-Kanzlerkandidat - war zu Gast in Münster, um Bundesumweltministerin Svenja Schulze als SPD-Direktkandidatin im Wahlkampf zu unterstützen. Die beiden Sozialdemokraten versuchten, Überzeugungsarbeit zu leisten. 

Von Luca Pals

Martin Schulz und Svenja Schulze auf dem Hafenvorplatz Foto: Luca Pals

Martin Schulz, vor vier Jahren SPD-Kanzlerkandidat fängt gerade an zu sprechen als sich der Himmel über Münster öffnet und einen halbstündigen Schauer auch auf die Wahlkampfveranstaltung der Sozialdemokraten ergießen lässt. Dass diese sturmerprobt sein müssen, kann man mit dem Blick in den Rückspiegel der letzten Jahre.

Nach aktuellen Umfragen scheint auf der SPD-Seite aber eher die Sonne, die sich dann auch während des Auftritts von Schulz gemeinsam mit Umweltministerin und Münsters SPD-Bundestagskandidatin Svenja Schulze heraustraut.

Kanzlerkandidat Olaf Scholz scheint reelle Chancen zu haben, Schulz macht es an diesem Nachmittag ganz deutlich: „Wir müssen an vielen Stellen anpacken – und Olaf ist dafür der richtige Mann.“ Ziel sei es bei der Wahl so stark wie möglich abzuschneiden, damit „die Bremser der CDU nicht noch mehr kaputt machen.“

Klimaziele im Fokus

Die Europäische Union, der Klimaschutz, die Lage in Afghanistan und nicht zuletzt Corona – die Liste von Problemen und Themen ist lang, die Schulz an diesem Nachmittag anspricht und nach denen er gefragt wird. Seine Stichworte: „Solidarität“, „Kompromisse“ und „Zusammenarbeit“: „Wir sehen bei all diesen Problemen, dass es heutzutage nicht mehr alleine geht. Und deswegen müssen wir unter anderem über den Gedanken eines geeinten Europas auf gemeinsamen Werten weiter in der breiten Öffentlichkeit reden und debattieren. Genau dafür steht die SPD.“

Eines dieser Probleme sei der Klimaschutz – die perfekte Vorlage für Svenja Schulze, seit 2018 Umweltministerin im Bund. In Verbund mit den für die Münsteraner besonders drängenden Fragen nach bezahlbarem Wohnraum plädiert sie „für mehr sozialen Wohnungsbau, weniger Versiegelung öffentlicher Flächen und nachhaltigen Baumaßnahmen“: „Nur das kann uns für die Zukunft und die notwendigen Klimaziele helfen: Wir müssen Nachhaltigkeit immer mitdenken.“

Applaus aus den Reihen der Münsteraner, die mittlerweile im Regen stehen, aber dennoch gebannt den Worten von Schulze und Schulz folgen. Letzterer appelliert: „Aber um das alles umsetzen zu können, dafür brauchen wir eure Stimme.“

Startseite