1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Weihnachtsmärkte Münster 2022: Öffnungszeiten und Preise

  8. >

Fragen & Antworten

Was Sie zu den Weihnachtsmärkten 2022 in Münster wissen müssen

Münster

Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln zieht wieder durch die Innenstadt: In Münster gibt es 2022 sechs Weihnachtsmärkte. Öffnungszeiten, Parkmöglichkeiten, Bus-Umleitungen und Glühwein-Preise – wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Von Anna Spliethoff

Sechs Weihnachtsmärkte gibt es 2022 in Münster – traditionell auch an der Lamberti-Kirche. Foto: Oliver Werner
  • Die Weihnachtsmärkte in Münster finden 2022 nach zwei Jahren mit coronabedingten Einschränkungen wieder wie gewohnt statt.
  • Sechs Weihnachtsmärkte gibt es in Münster in der Innenstadt. Sie sind seit dem 21. November (Montag) geöffnet.
  • Die Öffnungszeiten sind auf allen sechs Weihnachtsmärkten gleich. Wegen der Energiekrise wurden sie jedoch reduziert.
  • Insgesamt werden im Jahr 2022 über 80 Weihnachtsmärkte in der Region veranstaltet.

Wann und wo finden die Weihnachtsmärkte statt?

Sechs Weihnachtsmärkte mit insgesamt 212 Ständen gibt es in diesem Jahr in Münsters Innenstadt. Sie alle wurden am 21. November (Montag) eröffnet und haben teils bis zum 22. Dezember (Donnerstag), teils sogar bis zum 23. Dezember (Freitag) geöffnet.

  • Rund ums Rathaus im Rathausinnenhof (bis 23. Dezember)
  • Aegidii  im Hof des Aegidiimarktes (bis 23. Dezember)
  • Lichtermarkt auf dem Kirchplatz der Lambertikirche (bis 22. Dezember)
  • Giebelhüüskesmarkt vor der Überwasserkirche (bis 22. Dezember)
  • Weihnachtsdorf am Kiepenkerl (bis 23. Dezember)
  • X-MS Weihnachtsmarkt am Harsewinkelplatz (bis 23. Dezember)

Welche Öffnungszeiten gelten bei den Weihnachtsmärkten in Münster?

Für alle sechs Innenstadt-Weihnachtsmärkte gelten die gleichen Öffnungszeiten:

  • Montag bis Donnerstag: 12 bis 20 Uhr
  • Freitag und Samstag: 11 bis 21 Uhr
  • Sonntag: 11 bis 20 Uhr

Seit wann sind die Weihnachtsmärkte eröffnet?

Die Weihnachtsmärkte wurden am 21. November (Montag) um 17 Uhr offiziell eröffnet. Seit dem Tag sind auch die Stände geöffnet. Die Eröffnung fand traditionell auf dem Lamberti-Kirchplatz statt.

Um 17 Uhr hat Bürgermeisterin Angela Stähler die Lichter der großen Weihnachtstanne eingeschaltet und damit offiziell die Märkte eröffnet. Das Programm auf der Bühne hat in diesem Jahr zum ersten Mal das Theater Münster gestaltet.

Wie viel kostet der Glühwein?

Aufgrund gestiegener Einkaufspreise sowie hoher Energiekosten wird der Glühwein auf den Weihnachtsmärkten in Münster an vielen Ständen teurer. Mehrere Veranstalter, darunter das MCC Halle Münsterland mit dem Markt „Rund ums Rathaus“ oder Bernd Kleimann vom „Lichtermarkt St. Lamberti“, kündigen Preiserhöhungen um 50 Cent auf vier Euro an. Das Tassenpfand soll ebenfalls angehoben werden – auf nun drei Euro. Auf dem Weihnachtsmarkt am Harsewinkelplatz kostet der Glühwein nach Angaben des Veranstalters drei Euro.

Was kosten Pommes, Bratwurst, Reibekuchen und gebrannte Mandeln?

Was für den Glühwein gilt, gilt auch für die Topseller an den Imbissständen: Viele Standbetreiber berichten, sie hätten auf die höheren Beschaffungspreise mit einem Preisanstieg um rund 50 Cent reagiert. So kostet die Bratwurst ja nach Größe und Herkunft des Fleisches zwischen 2,90 und sechs Euro. An den meisten Ständen ist sie für 3,50 Euro zu haben, beim Bratwurst-Marktführer Köhne kostet sie drei Euro. Für Pommes Frites müssen Kunden auf den Weihnachtsmärkten in dieser Saison je nach Portionsgröße und Saucen-Beigabe 3,20 bis 5,50 Euro zahlen. Drei Reibekuchen kosten 4,40 bis 4,50 Euro. Auch gebrannte Mandeln sind teils teurer geworden: 100 Gramm kosten an den meisten Ständen zwischen 3,50 und vier Euro.

Welche Möglichkeiten zur Anreise gibt es?

Ob mit Bus, Bahn, Auto oder Fahrrad – die Weihnachtsmärkte sind mit jedem Verkehrsmittel gut zu erreichen. 

Mit dem Bus: Die Stadtbusse innerhalb Münsters fahren an den Adventssamstagen nach Angaben der Stadt nach dem üblichen Samstagsfahrplan bis etwa 21 Uhr im 20-Minuten-Takt. Im Anschluss beginnt der Nachtbus-Fahrplan mit 30-Minuten-Takt bis Mitternacht. Letzte Abfahrt ab dem Hauptbahnhof ist um 1.05 Uhr. An den Adventssonntagen fahren die Busse nach dem Fahrplan für Sonn- und Feiertage. Die Stadtwerke Münster geben online einen Überblick über Fahrpläne und aktuelle Abfahrtszeiten.

Stündlich fahren Schnell- und Regionalbusse aus dem Umland nach Münster – auch an den vier Samstagen im Advent. Auf stark nachgefragten Linien fahren die Busse nach Angaben der Stadt sogar zwei- bis dreimal pro Stunden. Für den Rückweg sind ab Samstagnachmittag zusätzliche Fahrten auf den Linien S30, S60, S70, S90, R11, R32, R51 und R73 vorgesehen. An den Adventssonntagen gilt für alle Schnell- und Regionalbuslinien der normale Fahrplan für Sonn- und Feiertage.

Mit dem Zug: Münsters Hauptbahnhof liegt zentral in der Innenstadt – zu Fuß erreicht man die Weihnachtsmärkte von dort aus in wenigen Minuten. Den Hauptbahnhof erreichen in regelmäßigen Taktungen Züge aus der gesamten Region. Auch an den Fernverkehr ist Münster angebunden. Aktuelle Bahnverbindungen gibt es online unter www.bahn.deAufgepasst: Ab 11. Dezember (Sonntag; 0 Uhr), gilt für alle Nah- und Fernverkehrszüge ein neuer Fahrplan.

Mit dem Auto: Mit dem Auto ist Münster über die Autobahnen 1 und 43 erreichbar. Und auch über die Bundesstraßen 51 und 54 gelangen Autofahrer in die Stadt (Parkmöglichkeiten siehe unten).

Wo kann ich parken, wenn ich zum Weihnachtsmarkt möchte?

Die Stadt Münster empfiehlt an den Adventssamstagen den Park-and-ride-Service „Parken, Shuttlen, Shoppen“. Dafür steht das Parkhaus am Coesfelder Kreuz (Domagkstraße 62) mit knapp 1000 Stellplätzen zur Verfügung. Für fünf Euro pro Tag kann in diesem Parkhaus geparkt werden. Bis zu fünf Personen können dann mit dem Parkticket ohne weitere Kosten mit Stadtbussen vom Coesfelder Kreuz in die Innenstadt weiterfahren: Hierfür bieten sich die Linien 11 und 12 mit Anbindung an die Haltestelle „Aegidiimarkt“ und die Linien 1 und 5 mit Anbindung an die Haltestelle „Altstadt/Bült“ an. Das Parkhaus ist an allen Adventssamstagen jeweils von 9 bis 23 Uhr geöffnet.

Darüber hinaus gibt es folgende Parkmöglichkeiten:

  • Parkhaus Bremer Platz (kostenpflichtig); 416 Plätze, Bremer Platz 44
  • Parkhaus Bahnhofstraße (kostenpflichtig); 339 Plätze; Von-Steuben-Straße 9
  • P+R Preußenstadion; 270 Plätze; Hammer Straße 300
  • P+R Weseler Straße; 175 Plätze; Weseler Straße 351
  • P+R Nieberdingstraße; 172 Plätze; Theodor-Scheiwe-Straße 1
  • Parkplatz Schlossplatz Nord (kostenpflichtig); 450 Plätze, Schlossplatz
  • Parkplatz Schlossplatz Süd (kostenpflichtig); 460 Plätze, Schlossplatz

Die Park-and-ride-Angebote Preußenstadion, Weseler Straße und Nieberdingstraße sind kostenlos. Es ist von dort aus nur die Busfahrt in die Stadt zu bezahlen.

Wer am Schlossplatz parken möchte, sollte Folgendes beachten: Die Stadt Münster reserviert auch in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit den „Parkplatz Nord“ am Schlossplatz für Reisebusse. Außer samstags ist die Hälfte dieses Parkplatzes aber grundsätzlich auch für Autos freigegeben. Der Parkplatz „Schlossplatz Süd“ steht wie gewohnt zur Verfügung.

Auf der Homepage der Westfälischen Bauindustrie (WBI) gibt es zudem eine Übersicht über alle Parkhäuser in Münster. Dort stehen auch die Öffnungszeiten der Parkhäuser. Auch die Stadt Münster gibt online einen Überblick über das Parkleitsystem, das Autofahrer zu Parkplätzen und -häusern führt.

Gibt es noch zusätzliche Veranstaltungen?

Weihnachtliches „Rudelsingen“: Am 4. Dezember (Sonntag) findet erneut die Veranstaltung „Münster singt“ statt. Auf dem Domplatz werden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Von der Bühne aus begleitet David Rauterberg, Erfinder des „Rudelsingens“, die Sängerinnen und Sänger live. Beginn ist um 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Einen Überblick über weitere stimmungsvolle Angebote im Advent gibt die Stadt Münster auf ihrer Homepage.

Welche Auswirkungen hat die Energiekrise?

Die extrem gestiegenen Energiekosten haben auch Auswirkungen auf die Weihnachtsmärkte in Münster. Montags bis donnerstags wurden die Öffnungszeiten reduziert: Die Märkte öffnen an diesen Tagen eine Stunde später als sonst (12 bis 20 Uhr). Außerdem brennen die Lichter an den Buden erst später am Tag. Auch die Lamberti-Tanne wird nicht mehr mit 400 Metern Lichterkette geschmückt, sondern mit 250 LED-Lämpchen. Diese leuchten zudem sechs Stunden weniger täglich: Sie Tanne wird nur von 16 bis 22 Uhr beleuchtet.

Welche Corona-Regeln gelten auf dem Weihnachtsmarkt?

Laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen gelten für Weihnachtsmärkte in diesem Jahr keine coronabedingten Einschränkungen. Das Bundesministerium für Gesundheit rät weiter zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

Startseite
ANZEIGE