1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. AfD rutscht auf 2,9 Prozent ab

  8. >

Bundestagswahl 2021 in Münster

AfD rutscht auf 2,9 Prozent ab

Münster

Bei der Bundestagswahl 2017 hatte die AfD in Münster ihr bundesweit schlechtestes Ergebnis. Und auch bei der Wahl in diesem Jahr konnte die „Alternative für Deutschland“ in Münster nicht punkten.

Von Klaus Baumeister und Dirk Anger

Kleine Fähnchen stehen auf einem Stehtisch vor der Wahlparty der AFD zur Bundestagswahl. Foto: Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)

Im Jahr 2017 verzeichnete die AfD in Münster ihr bundesweit schlechtestes Ergebnis. Ob dieser „Superlativ“ in diesem Jahr wiederholt wird, war am Sonntagabend nicht klar. Klar ist indes, dass die AfD gegenüber dem vorherigen Ergebnis noch einmal verloren hat. Statt der 4,9 Prozent im Jahr 2017 waren es nur noch 2,9 Prozent.

„Das ist kein Jubeltag für uns“, lautete der Kommentar des AfD-Direktkandidaten Helmut Birke. „Wir bewegen uns auf niedrigem Niveau“, so seine Einschätzung der Parteisituation in Münster. Bei den Erststimmen kam Birke auf 2,7 Prozent.

„Respektables Ergebnis“

Holger Lucius, Sprecher der münsterischen AfD, sprach von einem „respektablen Ergebnis“ angesichts des Umstandes, dass „linke Gruppierungen“ die Wahlkampfbemühungen der AfD unentwegt gestört hätten.

Die AfD hatte in diesem Wahlkampf in Münster anscheinend nicht ganz so viel plakatiert wie in früheren Jahren. Vielfach wurden die Plakate auch zerstört oder übermalt.

Auf den letzten Metern versuchte die AfD, aus der Luft um Stimmen zu werben. Am Freitag und am Samstag zog erneut ein Kleinflugzeug mit einem Wahlaufruf-Banner seine Kreise über der Stadt.

Das Flugzeug war auch bei dem Wahlkampfauftritt des Grünen-Spitzenpolitikers Robert Habeck im Luftraum über Münster unterwegs gewesen.

Startseite