1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Wenn die Schule stresst

  8. >

Chefarzt Dr. Christopher Kirchhoff beim digitalen Alex-Talk

Wenn die Schule stresst

Münster

Nicht wenige Schülerinnen und Schüler leiden unter Schulstress. Einer umfassende Betrachtung dieses Themas widmet sich Dr. Christopher Kirchhoff, Chefarzt der Alexianer-Don Bosco Klinik und Tagesklinik für Kinder-, Jugend- und Adoleszenzpsychiatrie, beim digitalen Alex-Talk.

 

Überforderung und andere Stressfaktoren können ernsthafte Schulprobleme auslösen. Foto: Adobe Stock

Eine Vielzahl von Ursachen macht den Klassenraum für manche Schüler zu einem Ort, an welchem sie sich alles andere als wohlfühlen: Sie „stören“, sind laut oder zu still, wirken aggressiv, überfordert oder einfach auch abwesend. Oft sind es die Lehrer, die erstmals diese und ähnliche Auffälligkeiten feststellen und sich dann gemeinsam mit Eltern, Sozialarbeit und Schulbegleitern auf die Spurensuche begeben.

„Wir gehen heute davon aus, dass etwa ein Viertel aller Schülerinnen und Schüler psychische Auffälligkeiten zeigen“, erklärt Dr. Christopher Kirchhoff, Chefarzt der Alexianer-Don Bosco Klinik und Tagesklinik für Kinder-, Jugend- und Adoleszenzpsychiatrie.

Bandbreite an Auffälligkeiten ist groß

Unter dem Titel „Stress in der Schule . . . eine hilfreiche Spurensuche“ widmet sich der Kinder- und Jugendpsychiater beim nächsten digitalen Alex-Talk am Dienstag (7. September) um 18 Uhr im Gespräch mit Stefan Werding, Redakteur unserer Zeitung, einer umfassenden Betrachtung von Schulproblemen. „Denn die Suche nach Ursachen bei schulischen Sorgen ist oft komplex und führt häufig erst nach langem Leidensdruck der Kinder und Eltern und vielen Um- und Irrwegen zur richtigen Einordnung und Hilfe für das einzelne Kind.“

Angefangen von Überforderungen, Angststörungen, Entwicklungsstörungen, ADHS, Lese-und Rechtschreibschwäche bis hin zu kindlichen Depressionen ist die Bandbreite an Auffälligkeiten und Nuancen groß. „Und bei manchen Problemen führt eben der pädagogische Blickwinkel allein nicht zu einer Lösung“, betont Kirchhoff.

Kleine Rädchen können Schullaufbahn stören

In seinem Vortrag wird der Jugendexperte das Klassenzimmer aus der Vogelperspektive betrachten und sehr differenziert gängige Problemlagen aufzeigen: „Angefangen von der Atmosphäre in der Klasse bis hin zur Frage, welcher Lerntyp das eigene Kind ist, können schon kleine Rädchen eine unbeschwerte Schullaufbahn empfindlich stören“, weiß Kirchhoff.

Wer mehr zum Thema erfahren möchte, ist zum moderierten Live-Vortrag am Dienstag (7. September) um 18 Uhr eingeladen. Anmeldungen zum kostenlosen Vortrag sind nicht erforderlich. Unter www.alexonline-muenster.de finden Interessierte den Zugang zum Vortrag. Die eigenen Fragen können anonym per E-Mail (alexonline.ms@alexianer.de) oder über den dort eingerichteten Chat gestellt werden.

Startseite