1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Wettbewerb sucht kreative Friedensmacher

  8. >

„375 Jahre Westfälischer Frieden“

Wettbewerb sucht kreative Friedensmacher

Münster

Im kommenden Jahr wird in Münster das Jubiläum „375 Jahre Westfälischer Frieden“ gefeiert. Die Stiftung Bürger für Münster, die Stadt und die Sparkasse Münsterland Ost richten dazu nun einen Wettbewerb aus.

Sind gespannt auf möglichst viele Friedensmacher (v.l.): Klaus Richter (Vorstand Sparkasse Münsterland Ost), Bernadette Spinnen (Leiterin Münster Marketing), Oberbürgermeister Markus Lewe und Wilhelm Weischer (Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung). Foto: Stadt Münster

Ob Theaterstück, Flashmob, Tanzfestival, Konzert, Sportaktion, Demo oder Diskussion – der Kreativität beim Wettbewerb „Frieden machen #peaceprojects“ sind keine Grenzen gesetzt. Einzige Vorgabe: Die Projekte müssen sich mit der Idee des Westfälischen Frieden auseinandersetzen – und diese Idee in einen aktuellen Kontext stellen.

Der Wettbewerb, den die Stiftung Bürger für Münster, die Stadt Münster und die Sparkasse Münsterland Ost gemeinsam ausrichten, steht allen Interessierten offen und ist laut einer Pressemitteilung Prolog für das Jubiläum „375 Jahre Westfälischer Frieden“ im Jahr 2023. Gesucht werden neue und kreative Formen, wie man mit dem bedeutsamen Thema umgehen und so die Stadtgesellschaft friedlicher machen kann. 75 000 Euro stehen dafür zur Verfügung. Die ausgewählten Projekte sollen im Friedensjahr selbst umgesetzt werden.

Die Kraft des Westfälischen Friedens

„Angesichts des Schocks über eine kriegerische Auseinandersetzung mitten in Europa hat die Erinnerung an den Westfälischen Frieden eine neue Aktualität bekommen. Vor dieser neuen Bedrohung ist es uns wichtig, dass unsere Stadt sich mit der Erinnerung an den Westfälischen Frieden auseinandersetzt. Wir suchen Menschen, die seine Bedeutung, seine Kraft und seine Botschaft für uns in beispielhaftes Tun, in Projekte und Konzepte für unsere Stadt übersetzen“, sagt Oberbürgermeister Markus Lewe.

„Jede und jeder aus der Stadtgesellschaft ist willkommen, sich zu bewerben: Einzelperson oder Nachbarschaften, Wissenschaftler oder Schulklassen, Vereine oder Mitarbeitende von Unternehmen. Wir freuen uns besonders, wenn Menschen sich zusammenschließen und gemeinsam neue Ideen für den Frieden entwickeln“, ruft Wilhelm Weischer, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bürger für Münster, zur Teilnahme auf.

Projektentwurf und Bewerbungsbogen einreichen

Wer sich bewerben möchte, muss einen Projektentwurf einreichen und einen Bewerbungsbogen ausfüllen, ergänzt um eine Kosten- und Finanzierungsübersicht sowie einen Zeitplan. Da die Projekte Teil des Jubiläumsprogramms sein sollen, müssen sie im Zeitraum von Mai bis Oktober 2023 an den Start gehen. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 12. Dezember 2022. 

Startseite
ANZEIGE