1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Wie Münster klimaneutral werden will

  8. >

Stadt legt Konzeptstudie vor

Wie Münster klimaneutral werden will

Münster

Klimaneutral bis 2030 – dieses Ziel hat der Stadtrat per Beschluss ausgegeben. Doch wie soll das erreicht werden? Jetzt gibt es eine erste Konzeptstudie.

Der Rat der Stadt hatte im vergangenen Jahr beschlossen, dass Münster bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden soll. Foto: Guido Kirchner/dpa

Bis 2030 soll Münster laut Ratsbeschluss klimaneutral werden. Die Leitplanken für den Weg dorthin skizziert eine von der Stadt in Auftrag gegebene Konzeptstudie, die Umweltdezernent Matthias Peck in einer aktuellen Beschlussvorlage für den Rat der Stadt Münster vorlegt.

Der Rat der Stadt hatte im vergangenen Jahr beschlossen, dass Münster bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden soll. Entsprechend sollen Treibhausgase im Stadtgebiet vermieden und reduziert werden, so dass Münster ab 2030 möglichst kein klimaschädliches Kohlendioxid mehr emittiert, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Kein detaillierter Fahrplan

Handlungsfelder sind zum Beispiel: Die Strom- und Wärmeversorgung muss weg von fossilen Brennstoffen und hin zu erneuerbaren Energien. Im Gebäudebereich kann durch klimaneutrale Bauweise ein weiterer Anstieg von CO2 Emissionen vermieden werden und beim motorisierten Individualverkehr ist laut Konzeptstudie eine deutliche Reduzierung erforderlich.

Mit der Vorlage und der Konzeptstudie wird noch kein detaillierter Fahrplan vorgelegt, vielmehr werden Szenarien aufgezeigt, was in verschiedenen Handlungsfeldern getan werden muss, um Klimaneutralität zu erreichen.

Diskussion ist eröffnet

Die Konzeptstudie klimaneutrales Münster 2030 wird jetzt in die politischen Gremien eingebracht und die Beschlussvorlage zugestellt, heißt es weiter. Damit ist die Diskussion eröffnet. „Weitere Vorschläge und Maßnahmen sind ausdrücklich erwünscht und erforderlich“, unterstreicht Umweltdezernent Peck. Die ausführliche Studie folgt nach den Sommerferien und wird nach Beratung durch die Fachverwaltungen umfassend in den politischen Gremien und der Stadtgesellschaft diskutiert.

Startseite