1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Zehn-Jahres-Vergleich: Preise für Eigentumswohnungen fast verdoppelt

  8. >

Grundstücksmarktbericht 2022

Zehn-Jahres-Vergleich: Preise für Eigentumswohnungen fast verdoppelt

Münster

Wohnungen werden immer teurer: Die Kaufpreise für Immobilien in Münster sind im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus dem aktuellen Grundstücksmarktbericht hervor, der gleich mehrere Rekorde aufweist.

Die Preise für Eigentumswohnungen steigen in Münster an. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Die Kaufpreise für Immobilien in Münster sind im vergangenen Jahr gestiegen. Eine durchschnittliche Eigentumswohnung in Münster kostete 2021 rund 3500 Euro pro Quadratmeter, ein durchschnittliches freistehendes Einfamilienhaus etwa 4000 Euro pro Quadratmeter. Das geht aus dem Grundstücksmarktbericht 2022 hervor, der die Entwicklung des Immobilienmarktes aus dem Jahr 2021 zusammenfasst.

Die Anzahl der Kaufverträge liegt demnach mit rund 2400 Einheiten erstmals wieder unter den Werten der letzten drei Jahre. Der Zehn-Jahres-Durchschnitt der Kaufverträge liegt in Münster bei gut 2650 Kaufverträgen. Auch der Flächenumsatz ist leicht auf 1,4 Quadratkilometer gesunken.

Immobilien für 1,6 Milliarden Euro verkauft

Und dennoch erreicht die Kaufpreissumme mit knapp 1,6 Milliarden Euro einen neuen Spitzenwert. Bedeutet: Eigentumswohnungen und Häuser werden in Münster immer teurer.

Einen ähnlichen Trend gibt es bei den bebauten Objekten. Bei einem geringfügigen Rückgang der Vertragszahlen und des Flächenumsatzes wurde eine neue Rekordsumme von über 1 Milliarde Euro verzeichnet. Im Teilmarkt der unbebauten Grundstücke sind rund 240 Kaufverträge abgeschlossen worden mit einer Gesamtkaufpreissumme von knapp über 140 Millionen Euro.

Preise haben sich nahezu verdoppelt

In allen Marktsegmenten konnte im letzten Jahr eine Preissteigerung verzeichnet werden. In den vergangenen zehn Jahren haben sich die Preise für Eigentumswohnungen in Münster nahezu verdoppelt. In anderen wachsenden Städte wie Bonn, Freiburg und Aachen fiel die Preissteigerung in den vergangenen zehn Jahren sogar noch deutlicher aus. Ein Beispiel: In Freiburg verdreifachten sich die Preise für Bauland, während sie in Münster in den vergangenen zehn Jahren um rund 90 Prozent stiegen.

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Münster, der den Bericht jetzt vorgelegt hat, ist als Einrichtung des Landes ein neutrales und von der Stadtverwaltung weisungsunabhängiges Gremium. Die Mitglieder werden von der Bezirksregierung bestellt. Sie sind überwiegend Sachverständige aus den Bereichen Architektur-, Bauingenieur-, Bank- und Vermessungswesen und Sachverständige für den Immobilienmarkt sowie für spezielle Bewertungsfragen. Die Sachverständigen arbeiten ehrenamtlich für das Gremium.

Der Bericht zum Download

Der komplette Grundstücksmarktbericht steht kostenlos zum Download unter www.boris.nrw.de zur Verfügung. Zusätzlich sind dort die Bodenrichtwerte sowie weitere aktuelle Informationen rund um den Grundstücksmarkt zu finden.

Startseite
ANZEIGE