1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Zwei größere Demos am Samstag in Münster

  8. >

Innenstadt

Zwei größere Demos am Samstag in Münster

Münster

In Münsters Innenstadt wird am Samstag (7. August) demonstriert. Nach Angaben der Polizei sind zwei größere Demonstrationen angemeldet. In der Innenstadt ist mit Einschränkungen zu rechnen.

 Von Anna Spliethoff

Am Samstag findet in Münster auch eine Demo der "Sea-Eye Gruppe Münster" zur Seenotrettung statt. Foto: Helmut P. Etzorn (Archivbild)

Gegen Tierversuche und für die Seenotrettung: Am Samstag (7. August) finden in Münster zwei größere Demonstrationen statt. Da auch Demonstrationszüge geplant sind, ist in der Innenstadt mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen.

Die "Sea-Eye Gruppe Münster" veranstaltet am Samstag (7. August) eine Demonstration zur Seenotrettung. Ein Bündnis aus Seenotrettungs- und Geflüchtetenorganisationen ruft anlässlich der Bundestagswahl im September auf, für die Seenotrettung auf die Straße zu gehen. Nach Angaben der Veranstalter wird am Samstag in zehn deutschen Städten demonstriert.

500 Teilnehmer erwartet

In Münster werden nach Angaben der Polizei 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Die Demo beginnt um 14 Uhr am Hafenplatz mit einer Auftaktkundgebung. Im Anschluss ist ein Demonstrationszug durch die Stadt geplant. Enden soll die Demonstration zwischen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr am Aasee.

Der Verein "Ärzte gegen Tierversuche" hat ebenfalls am Samstag zu einer Demonstration aufgerufen. Start ist nach Polizeiangaben um 12 Uhr auf der Stubengasse in Münster, das Ende ist für 18 Uhr vorgesehen. Laut Veranstaltern ist ein Demonstrationszug über den Domplatz zum Ludgerikreisel und zum Hauptbahnhof, über Bült, Mauritzstraße, Roggenmarkt und Prinzipalmarkt zurück zum Stubengassenplatz geplant. Laut Polizei werden 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet.

Busse fahren Umleitungen

Wegen der angekündigten Demonstrationen wird es am Samstag auch zu Einschränkungen im Busverkehr kommen. Darauf weisen die Stadtwerke hin. Mehrere Buslinien fahren Umleitungen, zahlreiche Haltestellen werden nicht angefahren.

Neben den großen Demonstrationen finden in Münster Freitag und Samstag zudem kleinere Mahnwachen u.a. für den Klimaschutz sowie auch Wahlkampfveranstaltungen statt.

Startseite