1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Saerbeck
  6. >
  7. Feuerwehr rettet von beiden Seiten

  8. >

Temporäre zweite Halle an der Industriestraße 12

Feuerwehr rettet von beiden Seiten

Saerbeck

Was tun, wenn eine große Baustelle den Verkehr, großräumig umleitet, und auch die Feuerwehr nun eine längere Wegstrecke zum Einsatzort fahren müsste? Einfach schnell für eine zweite Halle auf der anderen Seite der Baustelle sorgen, dachten sich hiesige Unternehmer und stellten diese der Feuerwehr zur Verfügung.

Von Peter Sauer

Der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Robert Laumann, Thomas Petsch und Thomas Flemming (ak tronic), Udo Meiners (Leiter der Feuerwehr), Ordnungsamtsleiterin Ines Heilemann und Bürgermeister Dr. Thomas Lehberg (v..l.) freuen sich über die neue Halle für die Feuerwehr an der Industriestraße. Foto: Peter Sauer

Wenn es brennt, oder verletzte Personen aus Autos geborgen werden müssen zählt jede Minute, um Menschenleben retten und Schaden minimieren zu können. Die Kameraden der Feuerwehr kommen in der Regel binnen acht Minuten zum Brand- oder Unfallort.

Jede Sekunde zählt bei der Rettung

Nun hat aber Saerbeck eine Großbaustelle mitten im Ort, die die verkehrstechnische Lebensader unterbricht, mit einer sehr langwierigen Umleitung, wie auch der Autor dieses Textes feststellen konnte. „Die Feuerwehr bräuchte allein drei Minuten länger für den Hinweg“, sorgte sich Udo Meiners, Leiter der Feuerwehr.

Doch Rettung kam jetzt ganz unbürokratisch von Hallenbesitzer Karl Brinck (IBO GmbH, Emsdetten) und dem Hallenmieter, der Firma ak tronic, Software & Services. Deren Geschäftsführer Thomas Flemming und Einkaufsleiter Thomas Petsch spukten mit ihren Mitarbeiter in die Hände. Fix räumten sie so einige Vorratspaletten Spielzeug in ihrer Lagerhalle an der Industriestraße 12 zur Seite und transportierten diese in ihre neue Halle an der Rheinsalm. Um Platz zu machen. Für ein Löschzugfahrzeug und einen Pkw der Feuerwehr und für 22 Umkleiden.

Platz für Fahrzeuge und Umkleiden in der neuen Halle. Foto: Peter Sauer

So hat Saerbeck jetzt für den Zeitraum der Großbaustelle eine zweite Halle, speziell für jene 22 Blauröcke, die von ihrem Wohn- oder Arbeitsort nur mit Umwegen die Feuerwache an der Hahnstraße erreichen würden. „Ab sofort sind beide Standorte der Feuerwehr Saerbeck im Einsatz und fahren bei größeren Einsatz parallel raus“, freut sich Udo Meiners, „an der Hahnstraße mit 18 Kameraden und an der Industriestraße mit 22 Kameraden.“ Die Wehr rettet quasi von beiden Seiten.

Kostenfrei und alarmgesichert

Nicht nur der Leiter der Feuerwehr ist voll des Lobes für die zweite Halle an der Industriestraße. Bürgermeister Dr. Tobias Lehberg betonte am Montag bei der offiziellen Vorstellung, dass „diese große Unterstützung keine Selbstverständlichkeit ist“: „Das ist einfach nur super!“

Saerbecks Bürgermeister Dr. Tobias Lehberg: "Das ist einfach super! Foto: Peter Sauer

Auch dass die alarmgesicherte Räumlichkeit der Feuerwehr kostenfrei zur Verfügung gestellt wird.

Saerbecks Feuerwehrchef Udo Meiners zeigt die Umkleiden in der neuen Halle Foto: Peter Sauer

Ordnungsamtsleiterin Ines Heilemann lobte die Unkompliziertheit und Schnelligkeit: „Letzte Woche Montag kam der Palettenfahrer von ak tronic, Freitag die Feuerwehr und Samstagmittag um 14 Uhr war alles fertig eingerichtet.“ Heilemann wies darauf hin, dass weitere Unterstützung zudem von der Firma Elektro Winnemöller in Saerbeck kam, „für die Schränke und die Stromanschlüsse“.

Bitte Absperrungen beachten!

Ordnungsamtsleiterin Heilemann erwähnt an dieser Stelle noch einmal deutlich, dass man die Sperrungen mit Hinweis auf die fehlenden Wendemöglichkeiten wirklich ernst nehmen sollte. Immer noch würden sich Autofahrer vor den Baustellenabsperrungen festfahren. „Da habe ich schon abenteuerliche Manöver gesehen, die keiner braucht.“ Der erste Bauabschnitt soll voraussichtlich am 5. September fertig sein.

Startseite