1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Saerbeck
  6. >
  7. Ukraine-Flüchtlinge helfen spontan mit

  8. >

Müll-Sammelaktion der Kolping-Veranstaltungsplaner und der Young Caritas

Ukraine-Flüchtlinge helfen spontan mit

Saerbeck

Viele packten mit an, um im und rund um das Dorf Müll einzusammeln. Dazu aufgerufen hatte der Kolpings-Veranstaltungsplaner sowie die Young Caritas. Mit dabei waren auch einige Ukrainer, die seit wenigen Tagen in Saerbeck wohnen.

-grü-

Zahlreiche große und kleine Helfer und Helferinnen waren beim „Frühjahrsputz“ dabei. Foto: Marlies Grüter

„Mach mit!“, lautete der Aufruf der Kolping-Veranstaltungsplaner (KVP) und der Young Caritas an alle Saerbecker – und viele machten sich jetzt auf den Weg, um im Dorf und in den Außenbezirken Müll zu sammeln. Mehr als 100 fleißige Reinigungskräfte vom Kindergartenkind bis zur Großelterngeneration wurden mit Pickern und Müllbeuteln ausgestattet und nahmen sich ein bestimmtes Gebiet für den „Frühjahrsputz“ vor. Im Dorf starteten die Sammlergruppen am Rathaus. In Westladbergen war das Feuerwehrhaus die zentrale Anlaufstelle. In Sinningen trafen sich die ehrenamtlichen Helfer an der Mühle.

An den Wegerändern, in Straßengräben und in Hecken wurden alle schnell fündig. Gegen Mittag füllten sich am Rathaus die bereitgestellten Fahrzeuge mit großen Müllsäcken. Hier gab es frische Waffeln, heißen Kaffee und kühle Getränke für die Müllsammler.

„Über saubere Straßen zu gehen ist wirklich wohltuend für die Seele“, waren sich die Organisatoren der KVP und der Young Caritas einig. Gab es besondere Funde, die von den Sammelgruppen aufgespürt wurden? „Ein Fahrrad wurde entdeckt und auch ein Führerschein“, berichteten Anita Beuning (KVP) und Christina Tuttmann (Young Caritas). Beides befindet sich nun im Fundbüro des Rathauses. Dass auch Autoreifen und Bauschutt in der Natur „entsorgt“ werden, machte besonders junge Sammler fassungslos.

Ein besonderes Augenmerk richteten die Teilnehmer der Müllaktion auf Pfandflaschen. Sie wurden in diesem Jahr getrennt gesammelt, um das Pfandgeld zu spenden. Es kommt über Caritas International der Ukraine-Hilfe zu gute. Davon hörten sieben kleine und große Ukrainerinnen, die aus Kiew geflohen sind und seit einigen Tagen in Saerbeck bei Bekannten wohnen. „Da möchten wir mitmachen“, entschlossen sie sich spontan und übernahmen mit ihren Gastgebern ein Sammelgebiet.

Natürlich durfte am Schluss das Waffelessen in gemütlicher Runde nicht fehlen. „So einfach und unkompliziert kann Integration sein“, waren sich die Organisatoren von KVP und Young Caritas einig. „Auch das ist wohltuend für die Seele.“

Startseite
ANZEIGE