1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Aus Frank II. wird Frank III.

  8. >

Rathausvorplatz platzt bei Proklamation aus allen Nähten / Motto der Session 2022/23 lautet von „Null auf 100“

Aus Frank II. wird Frank III.

Steinfurt

Das mehrere Monate bestandene Geheimnis ist gelüftet worden: Zerri Michael Walters, Prinzessin Manuela (Manu) I. Egert und Prinz Frank III. Baranski sind das neue Dreigestirn der Session 2022/23. Auf dem übervollen Rathausplatz teilten der Präsident der Vereinigten Schützen Borghorst, Matthias Heerdt, und sein „Vize“ Frank Zimmermann dem begeisterten Publikum mit, wer die Nachfolge von Zerri André Lehmkuhl und Stadtprinzenpaar Anja III. und Frank II. Merker antritt. Das neue Regentschaftstrio startete gleich furios und zeigte den Närrinnen und Narren zum Sessions-Motto-Song von Helene Fischer „Null auf 100“ eine tolle Choreografie.

Von Matthias Lehmkuhl

Dass neue Dreigestirn Zeremonienmeister Frank II. Merker (r.) übergibt das Zepter an seinen Nachfolger Frank III. Baranski. Die Proklamation des neuen Dreigestirns begeistert auch den Karnevalsnachwuchs. Bevor das neue Dreigestirn proklamiert wurde, verabschiedeten Präsident Matthias HeerdtAuch die Verwaltungsspitze gab sich bei der Proklamation die Ehre. Foto: Matthias Lehmkuhl

Nach rund zweieinhalb Jahre langer nahezu narrenfreier Zeit hat der Karneval in der Kreisstadt mit der Proklamation des neuen Dreigestirns einen bombastischen „Restart“ gefeiert. Am sonnenüberfluteten Samstag platzte der Rathausvorplatz aus allen Nähten, weil zunächst das alte Dreigestirn mit Zerri André Lehmkuhl und Stadtprinzenpaar Anja III. und Frank II. Merker nach fast drei Jahren Regentschaft verabschiedet und deren Nachfolger Zerri Michael Walters, Prinzessin Manuela (Manu) I. Egert und Prinz Frank III. Baranski inthronisiert wurden.

Programm

Durch die kurzweilige zweistündige Veranstaltung führten der Präsident der Vereinigten Schützen Borghorst, Matthias Heerdt, und sein Vize Frank Zimmermann, die ein abwechslungsreiches Programm ausgetüftelt hatten. Neben dem karnevalsbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern aus beiden Ortsteilen, nahmen neben Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer auch der Erste Beigeordnete, Michael Schell, der Technische Beigeordnete, Hans Schröder, sowie das Sprecherteam der Stadtprinzen und -prinzessinnen sowie Zeremonienmeister, Alfred Voges, Brigitta Lackhütter und Wolfgang Homfeld, daran teil. Ergänzt wurden die karnevalistischen Funktionäre durch die Vorstände der Interessengemeinschaft der Burgsteinfurter Schützenvereine, Horst Neier und Heinrich Lünnemann. Die Wilmsberger und Prinzen-Tanzgarden zeigten, wie gut sie schon zu Beginn der neuen Session ihre Gardetänze einstudiert hatten.

„Null auf 100“

„Wir haben lange gekämpft, um das geheim zuhalten. Wir sind fast ein paar mal erwischt worden“, teilte der neue Stadtprinz Frank III. Baranski seinem Narrenvolk mit. Der Regent und bewährte Moderator der Prunk- und Galasitzung fügte hinzu, dass das Motto der Session „Null auf 100“ heiße, dementsprechende Buttons gedruckt worden seien und der Erlös vom Verkauf dieser Schildchen an die Steinfurter Tafel gehen werde.

Dann aber zeigte das neue Dreigestirn, dass es nicht nur den Karnevalsgruß perfekt beherrscht, sondern auch tänzerisch eine gute Figur abgeben kann. Zum Motto-Song von Helene Fischer „Null auf 100“ hatte das Trio einen wunderbaren Tanz einstudiert, den es dem begeisterten Publikum gekonnt präsentierte. Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer ließ sich von der ausgelassenen Stimmung mitreißen: „Ich kann nur sagen, Steinfurt ist einfach spitze. Das ist so toll hier. Also fantastisch. Und ihr seid klasse gestartet. Ich freue mich auf die neue Session.“

Gedenkminute

Bevor jedoch das Geheimnis gelüftet wurde, gedachten Präsident Matthias Heerdt und Vizepräsident Frank Zimmermann dem Mitte Oktober verstorbenen Ehrenpräsidenten der Vereinigten, Helmut Humpohl, mit einer Gedenkminute. Anschließend wurde das alte Dreigestirn mit Zerri André und Stadtprinzenpaar Anja III. und Frank II. , sowie der Elferrat, gebührend in den karnevalistischen Ruhestand geschickt. Obwohl der Karneval von Februar 2020 bis Samstag ein karges Dasein fristete, hatte Frank II. Merker in seiner Abschiedsrede doch noch einiges zu erzählen. „Unsere Regentschaft ist etwas ganz Besonderes gewesen. Wir sind wohl das einzige Dreigestirn ohne Karnevalsumzug. Die drei Jahre waren trotzdem wundervoll für uns. Es hat einen Heidenspaß gemacht.“

Corona

Vizepräsident Frank Zimmermann wünschte sich noch, dass die neue Session reibungsloser als in den vergangenen drei Jahren verläuft: „Vielleicht können wir dieses Wort Corona mal vergessen und trinken anstatt dessen ein Corona“. Nach der Proklamation feierten die Steinfurter Närrinnen und Narren in der Marienschule weiter.

Startseite
ANZEIGE