1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. B54/Steinfurt: Lkw kollidiert mit Pkw - zwei Tote

  8. >

Zwei Tote

Tödliche Kollision auf B54 – Unfallursache weiterhin unklar

Steinfurt

Auf der B 54 ist es am Montagnachmittag zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Zwei Menschen wurden tödlich verletzt.

Von Dirk Drunkenmölle

Zwei Menschen sind bei diesem schweren Unfall auf der B 54 am Montagnachmittag ums Leben gekommen. Ein Kleinwagen ist dort frontal mit einem Lkw zusammengestoßen. Über die Unfallursache konnte die Polizei vor Ort noch keine Angaben machen. Foto: Fritzemeier

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 54 sind am Montag zwei Menschen tödlich verletzt worden. Das Unglück hatte sich gegen 15.40 Uhr zwischen den Abfahrten Dumte in Borghorst und Bagno in Burgsteinfurt ereignet. Dort war nach Angaben der Polizei ein zwei Personen besetzter Opel Corsa, beide aus dem Ruhrgebiet, in Richtung Gronau unterwegs. Der Wagen war dann frontal mit einem in Gegenrichtung fahrenden Lkw zusammengestoßen. Der 53-jährige Lkw-Fahrer aus Sangershausen wurde leicht verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Unfallursache weiterhin unklar

Die Polizei in Steinfurt kann auch am Tag nach dem Vorfall nicht sagen, wie es zu dem folgenschweren Unfall auf der B54 gekommen ist. Die Ermittlungen dauern an, erklärte die Sprecherin der Kreispolizeibehörde Steinfurt auf Nachfrage. Ein Verkehrsaufnahmeteam der Polizei Münster sei dabei, Spuren an den Fahrzeugen und auf der Fahrbahn sowie Drohnenbilder von der Unfallstelle auszuwerten.

Weitere Hinweise versprechen sich die Beamten von der Aussage des Sattelschlepperfahrers, der mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden war. Auch Autofahrer, die den Unfall beobachtet haben, müssen noch befragt werden. Mit einem Ergebnis sei in dieser Woche nicht mehr zu rechnen. Ähnlich verhält es sich bei einem zweiten Unfall mit zwei Todesopfern auf der Autobahn 1 bei Lengerich, der sich in der Nacht zu Montag ereignet hatte. Auch hier müssen erst umfangreiche Ermittlungen ergeben, warum das Auto unter einen vorausfahrenden Sattelschlepper geraten ist.

Mehrstündige Vollsperrung der B54

Der Unfall auf der B54 hatte sich auf einem Teil der Strecke ereignet, auf dem sich die zweispurige Fahrbahn auf eine Spur verengt. Spezialisten der Unfallaufnahme der Polizei Münster wurden hinzugezogen, um den Hergang zu rekonstruieren. Dabei wurde auch eine Drohne eingesetzt.

Notarzt, Rettungsdienst und Feuerwehr waren unmittelbar nach dem Notruf an der Unfallstelle. Die Hilfe für den 68-jährigen Fahrer und den 35-jährigen Beifahrer des Kleinwagens kam aber zu spät. Sie sind noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen erlegen. Der angeforderte Rettungshubschrauber wurde nicht mehr eingesetzt.

Für die Dauer des Rettungseinsatzes und der Aufräumarbeiten war die B 54 zwischen den Borghorst und Nordwalde für vier Stunden voll gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Zur Unfallaufnahme wurden auch Spezialisten hinzugezogen. Foto: Fritzemeier
Startseite
ANZEIGE