1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Brand zerstört Dachstuhl

  8. >

Feuer in leer stehendem Hof

Brand zerstört Dachstuhl

Steinfurt

In der Burgsteinfurter Bauerschaft Hollich ist am Montagnachmittag das Dachgeschoss eines Wohnhauses einer unbewohnten Hofstelle ausgebrannt. Verletzt wurde niemand.

Von Dirk Drunkenmölle

Vom Boden und aus der Höhe des Leiterwagens wurde der Löschangriff gefahren, um den Dachstuhlbrand in Hollich unter Kontrolle zu bringen. Das Altgebäude wurde verschont. Die Wasserversorgung wurde über die Tecklenburger Straße geleistet. Foto: Drunkenmölle

In der Burgsteinfurter Bauerschaft Hollich ist am Montagnachmittag der Dachstuhl eines Wohnhauses abgebrannt. Es wurde niemand verletzt.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren gegen 14.30 Uhr alarmiert worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Dachgeschoss des an der Tecklenburger Straße liegenden Gebäudes bereits voll in Flammen. Von weitem war bereits eine riesige Rauchsäule zu sehen. Neben dem Burgsteinfurter Löschzug war auch eine Gruppe der Borghorster Brandschützer zu der offenbar seit längerem unbewohnten Hofstelle ausgerückt. Nach dem ausgeschlossen werden konnte, dass Menschenleben gefährdet waren, wurde der Löschangriff eingeleitet. Wichtige Unterstützung leistete dabei der im vergangenen Jahr neu angeschaffte Leiterwagen des Burgsteinfurter Löschzuges.

Wind erschwert Löscharbeiten

Die Versorgung mit ausreichend Wasser war kein Problem, wie Feuerwehrchef Dirk Telgmann gegenüber dieser Zeitung berichtete. Auch die Einsatzstärke sei gut gewesen. Der Wind hat unterdessen das Feuer immer wieder angefacht. Nach gut 20 Minuten hatten die Feuerwehrkräfte den Brand unter Kontrolle. Der Dachstuhl war allerdings nicht mehr zu retten. Ein überschlagen der Flammen auf das vorgelagerte Altgebäude des Hofes und Ställe konnte verhindert werden. Für die Dauer des Einsatzes wurde die Tecklenburger Straße zwischen den Einmündungen zu Bockers Baum und Hollicher Straße komplett von der Polizei gesperrt. Die Wehr war noch einige Zeit damit beschäftigt, das Feuer einzudämmen und letzte Glutnester zu beseitigen.

Die Ursache des Brandes ist unklar. Die Polizei wird die Ermittlungen aufnehmen, kündigte eine Beamtin vor Ort an. Wie hoch der Sachschaden ist, muss noch beziffert werden. Das Haus wird aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr bewohnbar sein.

Startseite
ANZEIGE