1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Einzigartig in Deutschland

  8. >

Versammlung des Fördervereins des Kreislehrgartens

Einzigartig in Deutschland

Steinfurt

Seit nunmehr 25 Jahren besteht der Förderverein des Kreislehrgartens in Steinfurt. Während der Jahreshauptversammlung blickte Klaus Krohme, Leiter des Kreislehrgartens, unter anderem auf kommende Projekte. So können künftig Besucherinnen und Besucher die Zusammensetzung der Beete per QR-Code abfragen. Zudem zeigte Krohme bei einem Rundgang den neu angelegten Teich.

Von Claudia Mertinsund

Klaus Krohme (vorne r.) führte die Mitglieder des Fördervereins durch den Steinfurter Kreislehrgarten. Foto: Mertins

Nach einer durch Corona bedingten, zweijährigen Zwangspause, traf sich der Förderverein des Kreislehrgartens jetzt auf Einladung seiner Vorsitzenden Claudia Bögel-Hoyer zur Jahreshauptversammlung im Kötterhaus. Erstmalig konnten die Mitglieder das durch die umfangreiche Renovierung deutlich modernisierte Ambiente in persönlichen Augenschein nehmen und die bequemen Stühle testen. Außerdem gab es ein Jubiläum zu feiern: Am 25. April 1996 wurde der Förderverein auf Betreiben von Willi Bernd gegründet und besteht seit nunmehr 25 Jahren.

110000 Euro

Der Leiter des Lehrgartens, Klaus Krohme, berichtete deshalb nicht nur über die Aktivitäten der beiden zurückliegenden Jahre, sondern erinnerte mittels einer Fotopräsentation an wichtige Entwicklungsschritte und Investitionen des Fördervereins. Dabei wurde auch deutlich, dass das Bestehen des Kreislehrgartens längst keine Selbstverständlichkeit ist. Mehrfach gab es Planungen des Kreises Steinfurt, die grüne Oase in ein Wohngebiet umzuwandeln, eine heute fast undenkbare Vorstellung. Dazu Gründungsmitglied Franz Niederau: „Es ist hauptsächlich dem Widerstand der Frauen im Kreistag zu verdanken, dass es den Steinfurter Lehrgarten als letzten seiner Art in ganz Deutschland noch gibt.“

Lobby

Einen wichtigen Beitrag dazu leistete auch der ehemalige Oberkreisdirektor Dr. Heinrich Hoffschulte, der den Lehrgarten wie seinen Augapfel schützte und maßgebliche Projekte anschob. Des Weiteren entstand mit dem Förderverein eine starke Lobby, die mit einer Gesamtsumme von 110 000 Euro beispielsweise 45 Gartenbänke, den Pavillon, den Steg am neuen Teich oder die Obstpresse und Kernobstmühle für die Herstellung des köstlichen Aronia-Saftes, mit dem die Mitglieder während der Versammlung bewirtet wurden, finanzierte.

Neuer Teich

Als Planung für das kommende Jahr stellte Krohme eine weitere Digitalisierung innerhalb des Lehrgarten-Areals in Aussicht, mit der die Zusammensetzung der Beete per QR-Code abgefragt werden kann. Außerdem soll die Feier des 25-jährigen Bestehens nachgeholt werden.

Die Regularien der Jahreshauptversammlung liefen unter der Leitung der Vorsitzenden Claudia Bögel-Hoyer reibungslos ab. Auch bei den Neuwahlen gab es keine Überraschung: Heinz-Bernd Buss (in Abwesenheit) wurde als Schatzmeister bestätigt und auch Franz Niederau wurde einstimmig als Schriftführer wiedergewählt.

Beim anschließenden Rundgang zeigte Krohme die neu gestalteten Beete im Eingangsbereich und den frisch angelegten Teich mit Sickerzone im hinteren Teil des Geländes. Er erklärte, warum die Stämme junger Obstbäume weiß angestrichen werden, welche Vorteile die Ansiedlung heimischer Pflanzen hat und viele weitere Fragen der rund 30 anwesenden Förderer des grünen Magneten der Stadt und des Kreises Steinfurt.

Startseite