1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Heiße Tricks mit dem Board

  8. >

1. Sonic Skate Circus

Heiße Tricks mit dem Board

Burgsteinfurt

Heiße Tricks mit dem Board lernten die zahlreichen Teilnehmenden während des ersten Sonic Skate Circus im Bewegungspark in Burgsteinfurt. Trotz der hohen Temperaturen sprach die Premiere-Veranstaltung sehr viele Fans an. Für sie standen drei Wettbewerbe auf dem Programm. Für musikalische Unterhaltung sorgten mehrere Bands.

Von Matthias Lehmkuhlund

Auf der Rampe der Skate-Anlage im Bewegungspark zeigten die Die Band „Impediment“ eröffnete den Konzertabend. Am frühen Nachmittag waren die jüngeren Skater an der Reihe. Foto: Matthias LehmkuhlFoto: Axel Roll

Einmal ist keinmal: Einer gelungenen Premiere folgt zumindest eine zweite Auflage. Der erste Sonic Skate Circus der beiden Initiatoren Martin Großmann und Sergei Kulikov hat trotz hoher Temperaturen viele Skater aus der Kreisstadt und der Region am Samstag in den Bewegungspark gelockt. Der Fahrtwind machte das Skateboarden wohl etwas erträglicher. „Ich habe noch nie so viele Skater auf dieser Anlage gesehen“, freute sich Martin Großmann über die tolle Resonanz und stellte eine Wiederholung im nächsten Jahr in Aussicht. Der Sonic Skate Circus wurde ergänzt mit Ständen verschiedener Jugendorganisationen auf dem Parkplatz des Volksbank-Stadions. Auf einer Bühne spielten bis 22 Uhr später vier Bands und zwei DJs.

Drei Wettbewerbe für die Skater verschiedener Altersstufen führten die Veranstalter auf der Anlage im Bewegungspark durch. Skateboardtricks wie Ollie, Flips und Shove-its, Slides und Grinds oder auch Grab Tricks zeigten auch die Jüngsten teilweise in Perfektion. Spontan erklärten sich die erwachsenen Skater Mika Brües, Lukas Miegel, Mauritz Ulms und Dario Hambrügge kurzerhand bereit, als Moderatoren und Jury zu fungieren. Jedes Mal, wenn den Jüngsten ein Trick gelungen war, gab es anerkennenden Beifall der Steinfurter Skater-Szene.

Auch die beiden Kinder von Martin Großmann fahren Skateboard. „Ich selbst schaue nur zu“, hat sich der Steinfurter noch nicht auf das Board gestellt. „Es freut mich riesig, dass so etwas auf die Beine gestellt wurde. So etwas gab es noch nie in Steinfurt“, hob Martin Großmann hervor, der später noch mit seiner Band „Inhale The Gray“ auf der Bühne stand.

Auf dem Parkplatz vor dem Volksbank-Stadion präsentierten sich viele Jugendorganisationen, Verbände und Initiativen. Sie sorgten mit einigen Spielchen, dass den hauptsächlich jungen Besucherinnen und Besuchern nicht zu langweilig wurden. Steinfurts Sozialarbeiterin Julia Jehnen und Sozialarbeiter Jan Steinmüller organisierten die Infobereiche, Mitmach-Angebote und Verkaufsstände. „Wir haben am Anfang die Organisation etwas unterschätzt. Um so schöner ist es, das heutige Ergebnis zu sehen“, freute sich Julia Jehnen über den Lohn ihrer Arbeit. Jan Steinmüller betonte, dass der Fokus nicht auf Informationen gelegt worden sei, „sondern wir haben tatsächlich versucht, einen Unterhaltungswert in diese Veranstaltung reinzubringen, also ein Event für alle“. Die Leute sowie der Helferinnen und Helfer seien mit Herzblut dabei. Als Opener der achtstündigen musikalischen Darbietungen spielte „Kings & Hurricanes“ gefolgt von „DJ Acid Color“. Am frühen Abend hatte die Steinfurter Band „Impediment“ die Aufgabe zu, das Publikum auf dem Volksbankstadion-Parkplatz in Stimmung zu bringen. Und das klappte. So hatten „DJ Baronski“ und die nachfolgenden Formationen „Inhale The Gray“ mit Martin Großmann sowie „Bad Bone Beast“ leichteres Spiel. Alle Musiker hätten allerdings mehr Publikum verdient gehabt. Im Angesicht der tropischen Temperaturen fehlte es vielleicht an Eis. Der Reinerlös aus diesem Event ist für die Beleuchtung der Skate-Anlage vorgesehen.

Startseite
ANZEIGE