1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Investor wirft das Handtuch

  8. >

Hajriz Brcvak zieht sich vom Neuen Markt zurück

Investor wirft das Handtuch

Borghorst

Der Traum vom schmucken Neuen Markt ist geplatzt. Investor Hairiz Brcvak wirft das Handtuch. Er hat Verständnis für die Entscheidung für einen Architektenwettbewerb. „Aber zu diesem Zeitpunkt?“

Von Axel Rollund

Mit der Bebauung des Neuen Marktes, hier ein Archivbild, wird es erstmal nichts. Investor Hajriz Brcvak hat sich nach dem jüngsten Beschluss der Politik aus dem Projekt zurückgezogen. Foto:

Hajriz Brcvak wünscht den Steinfurtern für die Zukunft viel Glück. Er selbst wird sich an einer städtebaulichen Entwicklung des Stadtteils Borghorst nicht mehr beteiligen. Wie der Unternehmer am Mittwoch im Gespräch mit dieser Zeitung erläuterte, wird er den Neuen Markt nicht bebauen. „Ich bin raus“, sagte der Investor. Grund für seinen Rückzug sei der jüngste Beschluss der Politik zu diesem Millionen-Projekt. Einstimmig hatte der zuständige Ausschuss für Stadtentwicklung in der vergangenen Woche die Verwaltung beauftragt, einen Architektenwettbewerb für das Areal zu veranstalten (diese Zeitung berichtete ausführlich). Die Unterzeichnung einer Absichtserklärung, in der die Eckpfähle für die Bebauung nach den Vorstellungen von Brcvak im Vorfeld festgelegt worden waren, legte die Politik damit auf Eis.

„Ich respektiere die Entscheidung der Politik voll und ganz“, betonte der Investor, der sich derzeit im Ausland befindet. Er könne die Entscheidung für den Wettbewerb verstehen. „Sie kommt aber ein bisschen spät.“ Die ersten Gespräche hätten vor fast zwei Jahren stattgefunden. „Und jetzt möchte man einen Wettbewerb? So kurz vor Toreschluss?“ Damals wäre er dabei gewesen.

Der Inhaber eines Glasfaserausbau-Unternehmens in Horstmar wird sich aber zum jetzigen Zeitpunkt definitiv nicht an einem Architekten-Wettbewerb beteiligen. „Ich mache solche Projekte nicht für Geld, sondern mit dem Herzen“, so der gebürtig aus Serbien-Montenegro stammende Wahl-Burgsteinfurter.

Hajriz Brcvak findet den Beschluss zudem „merkwürdig“, weil im Vorfeld ja schon vieles besprochen worden sei. An der Formulierung des Letters of intent sei die Politik, unter anderem durch den Vorsitzenden des Stadtentwicklungsausschusses, Günther Gromotka, beteiligt gewesen. Dem Investor bleibt jetzt noch eines: „Ich hoffe durch meinen Beitrag, dass ich die Stadt ein bisschen nach vorne bringen konnte.“

Der Unternehmer war vor fast zwei Jahren aus eigener Initiative auf die Stadt zugekommen und hatte angeboten, den Neuen Markt mit einen dreigeschossigen Gebäudekomplex inklusive Tiefgarage zu bebauen. Gewerbe/Gastronomie, Wohnen und Übernachten sollten in dem zur Innenstadt geöffneten Ensemble möglich sein. Brczvak wollte einen Großteil der Flächen selbst nutzen und rund 80 Arbeitsplätze schaffen. Für die Projektentwicklung standen ihm Immobilienmakler Werner Otto und Bauunternehmer Martin Varwick aus Steinfurt zur Seite. Die Verwaltung hatte das Vorhaben von Beginn an befürwortet. Technischer Beigeordneter sieht darin eine ideale Ergänzung zur Achse, die vom Gesundheitscampus quer durch die City laufen soll.

Startseite