1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Millionen-Invest trotz Absatzflaute

  8. >

Krombacher-Gruppe modernisiert Rolinck-Standort

Millionen-Invest trotz Absatzflaute

Burgsteinfurt

Unbeirrt der Einbußen, die die gesamte Brau- und Getränkebranche bislang durch die Folgen der Pandemie erlitten hat, ist die Krombacher-Gruppe entschlossen, die Produktion ihrer Rolinck-Tochter in Burgsteinfurt zu stärken. 2,4 Millionen Euro sind nach Unternehmensangaben gerade in eine neue Flaschenfüllanlage investiert worden. Eine weitere Million will die in Familienbesitz betriebene Gesellschaft in die Erweiterung ihrer Lkw-Einfahrt im nördlichen Bereich des Betriebsgeländes stecken.

Von Dirk Drunkenmölle

Vor der neuen Flaschenfüllanlage (v.l.): Marcel ter Steege (Werksleiter Rolinck), die beiden Projektleiter Tim Tschorn (Abteilungsleiter Abfüllung und Logistik) und Matthias Wallkötter (Abteilungsleiter Betriebsengineering) sowie Manfred Schmidt (Geschäftsführer Technik, Krombacher Brauerei). Foto: Krombacher

Unbeirrt der Einbußen, die die gesamte Brau- und Getränkebranche bislang durch die Folgen der Pandemie erlitten hat, ist die Krombacher-Gruppe entschlossen, die Produktion ihrer Rolinck-Tochter in Burgsteinfurt zu stärken. 2,4 Millionen Euro sind nach Unternehmensangaben gerade in eine neue Flaschenfüllanlage investiert worden. Eine weitere Million will die in Familienbesitz betriebene Gesellschaft in die Erweiterung ihrer Lkw-Einfahrt im nördlichen Bereich des Betriebsgeländes stecken. Die Dynamik am Standort Burgsteinfurt spiegelt sich auch in der Zahl der Beschäftigten wider. Sie ist auf mittlerweile 83 gewachsen. Gearbeitet wird in der Hauptsaison weiterhin in drei Schichten. In diesem Jahr sollen erneut fünf Auszubildende eingestellt und auf diese Weise für Fachkräftenachwuchs aus eigenen Reihen gesorgt werden.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE