Borghorster Prinzen-Schützen wollen ihr Fest moderner machen

Nach neuer Väter Sitte

Borghorst

Die Prinzen nutzen die Corona-Krise und räumen kräftig auf. Die traditionsreiche Schützengesellschaft soll ein moderner Verein für alle werden. Die neuen Ideen finden nicht alle Schützen gut.

Von Axel Rollund

Kai Laukemper, das Foto zeigt ihn als König der Prinzen inmitten seines Hofstaats, möchte das jährliche Fest der Prinzen moderner gestalten und alte Zöpfe abschneiden. Foto: ka

Es ist ja nicht so, dass beim Schützenfest der Prinzen keine jungen Leute vorbeischauen würden. Die waren beim letzten Mal aber auch schnell wieder weg. Auf ihre Frage, wann denn endlich mal getanzt werde, konnte Vorsitzender Kai Laukemper nämlich nur mit den Schultern zucken und auf die nicht enden wollende Schlange vor dem Zelt zeigen. Nachbarn, Kegelclub, Stammtisch, Familie und Vereinsabordnungen, alle wollten sie nach alter Väter Sitte dem neuen Königspaar gratulieren. Mit der Folge, dass die Tanzkapelle ständig zwischen „Preußens Gloria“ und „Alte Kameraden“ hin- und hergerissen war, der Eröffnungstanz aber immer weiter Richtung Mitternacht verschoben werden musste. Spätestens da stellte sich Laukemper die Frage: „Was soll das eigentlich?“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!