1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Pizza und die Hilfe zur Selbsthilfe

  8. >

Tafel, Kindertreff Kiste, Junge VHS und Schnibbelbohne starten gemeinsame Projekte

Pizza und die Hilfe zur Selbsthilfe

Burgsteinfurt

Liebe geht durch den Magen. Das wissen auch die Organisatoren zweier neuer Projekte, die Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Lebensmitteln unterschiedlicher Art erleichtern wollen.

Von Martin Weßeling

Dr. Barbara Herrmann (Kulturforum), Pfarrer Guido Meyer-Wischering (Tafel), Jonte Depenbrock (Kindertreff), Anne und Harry Agethen (Tafel), Elke Schmitz (Kulturring/Schnibbelbohne) und Tobias Jürgens (Leitung Kindertreff) Foto: Martin Weßeling

Mit dem Essen verhält es sich ja ähnlich wie mit dem Atmen: ohne ist tendenziell eher schlecht. Allerdings: Während die Zufuhr mit dem lebensnotwendigem Sauerstoffgemisch in der Regel automatisch abläuft, muss bei der Nahrungsaufnahme oftmals etwas nachgeholfen werden. Es kommt sogar noch komplizierter, denn es gibt diverse Unterschiede beispielsweise zwischen Nährstoffen und ihrer jeweiligen Zubereitung. Insgesamt eine selbstverständliche, aber dennoch schwierige Gemengelage gerade für Kinder. Doch hier sorgen zwei frische Kooperationsprojekte zwischen Tafel, Kindertreff Kiste, der Jungen VHS und dem Kulturring (Schnibbelbohne) für Abhilfe.

Die Idee: Kindern im Alter zwischen acht und zwölf Jahren Lebensmittel, ihren Geschmack und den Umgang damit näher bringen. „Was können wir zu diesem Thema anbieten? Welchen Stellenwert hat Ernährung bei den Kindern? Gerade die Kinder, die zu uns kommen, sollen lernen, mit dem Thema Lebensmittel umzugehen. Es geht hier um die Themen Schmecken, Fühlen, Tasten“, erklärt Tobias Jürgens, Leiter der Kiste. 15 Termine stehen bis zum Jahresende zur Verfügung, jeweils montags treffen sich die jungen Nachwuchs-Köche und ihre „Küchenhilfen“ von 16 bis 17.30 Uhr im Ludwigshaus.

Und dann geht es ran an den Kochtopf. „Im Prinzip kann jeder teilnehmen, aber natürlich schauen wir, wer mitmacht“, erklärt Jürgens, während Anne Agethen (Tafel) berichtet: „Gerade unsere muslimischen Kunden können mit einigen Lebensmitteln gar nichts anfangen. Sie wissen einfach nicht, was sie vor sich haben, wie sie damit umgehen sollen. Auch in dieser Hinsicht hilft das Angebot sicherlich.“

Damit die Teilnehmer an „Die Kiste kocht“ nicht gleich mit vielleicht völlig unbekannten Spezialitäten aus dem Münsterland konfrontiert werden, beginnt Elke Schmitz, die das Projekt initiiert hat, niederschwellig: Am 6. September gibt es zum Einstieg selbst gemachte Pizza. Der runde Brotling dürfte global gesehen zu den absoluten Lieblingen gehören. „Das ist unser Opener. Danach werden wir auch mit den Kindern zusammen entwickeln, wie es weitergeht. Wir wollen sie ja mit ins Boot nehmen. Zudem planen wir begleitend zum Kursus Rezepte in leichter Sprache. So etwas wie ein Kochbuch light“, verdeutlicht Schmitz vom Bündnis Tafel, Kinderkiste und Schnibbelbohne, dass es letztere wohl erst mal nicht geben wird. Hilfe zur Selbsthilfe funktioniert auch in der Küche besonders gut, wenn die Liebe, die durch den Magen geht, auch schmeckt. Die drei Steinfurter Initiativen, die das neue Angebot entwickelt haben, freuen sich jeden falls auf die vom Land NRW geförderte Zusammenarbeit.

Sie ist übrigens eine von zwei geplanten Projekten in naher Zukunft. Neben „die Kiste kocht“ wartet noch „Das grüne Zebra“ auf interessierte Teilnehmer. Das Angebot richtet sich an Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Hier geht es zum Beispiel in Phase eins um eine Färberwerkstatt, in Phase zwei um einen Kochkursus für Jugendliche und in Phase drei um einen Bienenprojekt. Start ist im Dezember des laufenden Jahres, wobei Barbara Herrmann (Kulturforum/Junge VHS) das Angebot in der Nikomedesschule mit begleiten wird.

Startseite