1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Programm mit Neuerungen

  8. >

Drei Tage Nikolausmarkt in Burgsteinfurt

Programm mit Neuerungen

Burgsteinfurt

Zwei Jahre haben Nikolaus und Knecht Ruprecht einen Bogen um Burgsteinfurt gemacht. Corona war schuld. Jetzt kehrt das himmlische Gespann in das Herz der Altstadt zurück.

Das himmlische Gespann kehrt in das Herz der Altstadt zurück. Foto: Drunkenmölle

Zwei Jahre haben Nikolaus und Knecht Ruprecht einen Bogen um Burgsteinfurt gemacht. Corona war schuld. Jetzt kehrt das himmlische Gespann in das Herz der Altstadt zurück. Die Vorbereitungen zur dieser mittlerweile 46. Auflage des wohl ältesten vorweihnachtlichen Marktes im Münsterland haben die Werbegemeinschaft sowie Steinfurt Marketing und Tourismus (SMarT) getroffen.

Der Markt findet von Freitag bis Sonntag (2. bis 4. Dezember) im Ortskern statt. Rund 30 Aussteller, darunter zahlreiche Vereine und Organisationen aus der Stadt und Nachbarschaft, machen mit. Allein 14 Hütten sollen für die passende heimelige Adventsatmosphäre sorgen – energiesparende Weihnachtsbeleuchtung bis 22 statt 21 Uhr an allen Tagen inklusive.

Teilnehmer zu finden, sei nach dem pandemiebedingten Veranstaltungsbeschränkungen schwierig geworden, räumen Berthold Probst, Chef der örtlichen Kaufmannschaft, und SMarT-Geschäftsführerin Marion Kessens ein. Die Kurzfristigkeit habe zu-, die Verbindlichkeit abgenommen, beklagt das Orga-Team. „Wir alle müssen lernen, damit umzugehen“, sind die beiden allerdings überzeugt, dass sowohl das Angebot als auch das Programm mit bewährten und neuen Mitwirkenden die Menschen wieder in den Ortskern locken werden.

Offiziell eröffnet wird der Nikolausmarkt am Freitag um 15 Uhr. Die Bürgermeisterin wird kommen, die Kita „Kindernest“ singen. Zur selben Zeit wird der Nikolaus durch die Geschäfte ziehen. Gegen 18 Uhr wird er auf der Bühne vor der Stadtbücherei erwartet, wo ihn die Musikklasse und die Big Band der Burgsteinfurter Realschule einen großen musikalischen Empfang bereiten wollen. Anschließend werden Nikolaustüten (Wertkarten für 2,50 Euro bei der Sparkasse, Volksbank, SMarT und in der Konditorei Probst erhältlich) verteilt und laden die Stände zum Verweilen ein.

Samstag um 13 Uhr fällt dann der Startschuss zum 46. Jedermann-Nikolauslauf. Vom Markt aus geht es auf die Zehn-Kilometer-Strecke durchs Bagno. Die Siegerehrung ist um 14.30 Uhr.

Eine halbe Stunde später kommt es dann zu einer Premiere: Auf Initiative von Karin Gutberlet und Walburga Schwermann vom Inner-Wheel-Club Steinfurt-Emsdetten soll ein offenes Weihnachtssingen in der guten Stemmerter Stube stattfinden. Jung und Alt sind eingeladen, begleitet vom Burgsteinfurter Blasorchester, nach Herzenslust Advents- und Weihnachtslieder zu schmettern und den größten Chor zu bilden, den der Nikolausmarkt jemals gesehen hat. Dabei wollen die beiden IWC-Damen die Aufmerksamkeit der Marktbesucher auch auf Hilfsprojekte ihrer Organisation lenken, „Häuser der Hoffnung“ in Afrika zu bauen, die insbesondere Mädchen helfen, aus dem Kreislauf aus Armut und Chancenlosigkeit herauszubrechen und Zugang zu Bildung zu bekommen.

Ebenfalls neu ist, dass die Frauenhilfe am Sonntag von 11 bis 17 Uhr eine Cafeteria im Evangelischen Gemeindezentrum öffnet. Deren Erlös ist für eine mobile Beratungsstelle des Projekts „Tamar“ bestimmt ist, das in der Prostitution arbeitenden Frauen Beratung, Orientierung und Hilfe bieten will. Darüber hinaus gibt es Kreativangebote für Kinder und stellen Gruppen und Vereine der Kirchengemeinde ihre Arbeit vor. Im benachbarten Stadtmuseum wird der Heimatverein seine Weihnachtsausstellung eröffnen.

Am Sonntag sind zusätzlich auch die Geschäfte geöffnet, es gibt es wieder die Chance, hochwertige Preise der Weihnachtsverlosung der Werbegemeinschaft – 15 000 Lose sind im Umlauf – zu gewinnen.

Um 14.30 Uhr treten die „4 Klangfarben“ und um 16 Uhr der MC Frohsinn zum Abschluss des Marktes auf der Bühne auf.

Startseite
ANZEIGE