1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Stroh fängt vor Kälberstall Feuer – Rund 30.000 Euro Sachschaden

  8. >

Brand in Hollich

Stroh fängt vor Kälberstall Feuer – Rund 30.000 Euro Sachschaden

Burgsteinfurt

In der Burgsteinfurter Bauerschaft sind Strohballen vor einem offenen Kälberstall in Flammen aufgegangen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

-dru-

Am Hof Hollich 42 hat am späten Sonntagnachmittag Stroh vor einem offenen Kälberstall gebrannt. Die Tiere wurden vom Feuer verschont. Foto: Fritzemeier

Feuerwehrkräfte aus beiden Stadtteilen und Polizei sind am späten Sonntagnachmittag mit mehr als einem Dutzend Einsatzfahrzeugen zu einem Brand in die Burgsteinfurter Bauerschaft Hollich ausgerückt. Zunächst war der Leitstelle ein brennendes Carport gemeldet worden. Tatsächlich haben Strohballen im Bereich eines offenen Kälberstands gebrannt. Um ausreichend Kräfte vorzuhalten wurde Vollalarm für den Burgsteinfurter Löschzug ausgelöst.

Wie die Feuerwehr berichtet, sei umgehend ein Schnellangriff eingeleitet worden. Zunächst war befürchtet worden, dass Tiere fehlen. Im Verlauf der Löscharbeiten konnte allerdings Entwarnung gegeben. Nachdem der Bestand erneut durchgezählt worden war, wurde kein Kalb mehr vermisst. Somit blieben alle Tiere unverletzt.

So konnten sich die Einsatzkräfte darauf konzentrieren, das brennende Stroh auseinanderzuziehen und abzulöschen. Die Wasserversorgung ist über Fahrzeugtanks sichergestellt worden. Während der Löscharbeiten leistete der Landwirt mit dem Frontlader eines Treckers sowie einem Hoflader wertvolle Hilfe. Mit der Drehleiter wurde die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet. Rund 60 Frauen und Männer waren vor Ort mehrere Stunden im Einsatz.

Polizei ermittelt nach Brand – Defekt als Auslöser vermutet

Um die Ursache des Brandes zu klären, hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Möglicherweise hat ein Defekt an der mit Strom betriebenen Kälbertränke den Brand ausgelöst. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Startseite
ANZEIGE