1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Wichtiges Standbein droht wegzubrechen

  8. >

Flohmarkt zugunsten der Katzenhilfe

Wichtiges Standbein droht wegzubrechen

Steinfurt

Der Verein „Katzenhilfe Rheine und Umgebung“ hat auch in Steinfurt viele Unterstützer. Zu ihnen gehört Eva Ebel. Die 68-jährige Burgsteinfurterin betreibt ehrenamtlich einen Scheunen-Flohmarkt mit einer großen Auswahl an gespendeten Gebrauchsgegenständen. Der Erlös aus deren Verkauf geht direkt an die Katzenhilfe. Jetzt droht das wichtige finanzielle Standbein des Vereins wegzubrechen.

Von Ralph Schippers

Hoffen gemeinsam mit Betreiberin Eva Ebel (l.), dass der Flohmarkt fortbestehen kann: die Vorsitzende Ulrike Steimel (M.) und Gabi Hartung-Elling, Sprecherin für den Bereich Steinfurt. Foto:

Wer das kleine Anwesen im Süden Burgsteinfurts unweit der Leerer Straße gleich am Beginn der Bauerschaft Veltrup betritt, ahnt nicht, was sich in der dem Wohnhaus angegliederten Scheune verbirgt. Von Haushaltswaren über Elektrogeräte, alte Fotoapparate, Werkzeug für den Garten bis hin zu Kleidung, Antikes und last but not least Selbstgemachtes für den genussvollen Verzehr – nahezu unerschöpflich scheint das Lagergut an Gebrauchsgegenständen in dem alten landwirtschaftlichen Gebäude zu sein. Alles ist gespendet und bestimmt zum Verkauf für den guten Zweck, konkret für die Arbeit des Vereins „Katzenhilfe Rheine und Umgebung“.

Herrin des Scheunenflohmarkts ist Eva Ebel. Die 68-Jährige hat die landwirtschaftliche Hofstelle seit gut einem Jahr gemietet und ist durch einen eigenen „Notfall“, wie sie berichtet, zum Rheinenser Verein gestoßen. „Ich hatte seinerzeit einen Kater mit einigen Jungkatzen auf dem Hof aufgefunden. Die Mutter war, wie sich dann herausstellte, verletzt worden“, berichtet die Burgsteinfurterin. Hilfesuchend habe sie sich an die Katzenhilfe gewandt. Kurze Zeit später wurde sie Mitglied – und danach auch ehrenamtliche Flohmarktbetreiberin.

„Der Flohmarkt hier in Burgsteinfurt hat sich inzwischen neben den Mitgliederbeiträgen und Spenden zu einer wichtigen Einnahmequelle für unseren Verein entwickelt“, sagt anerkennend Ulrike Steimel. Die Erste Vorsitzende ist zusammen mit Gabi Hartung-Elling, der Sprecherin für den Bereich Steinfurt, auf den Hof in Veltrup gekommen, um beim Pressetermin über die Vereinsarbeit zu berichten, aber auch, um auf ein spezielles Problem aufmerksam zu machen, das in direktem Zusammenhang mit dem Flohmarkt steht. Denn nachdem Eva Ebel und ihr Mann eine Kündigung wegen Eigenbedarfs ihres Vermieters mit Wirkung zum Jahresende erhalten hatten, ist dessen Zukunft ungewiss.

Die Vorsitzende hofft ebenso wie die direkt Betroffene, dass sich eine neue Bleibe für das Ehepaar findet und der Flohmarkt fortgeführt werden kann. „Ideal wäre wiederum eine am Stadtrand oder in der Bauerschaft gelegene Hofstelle oder Resthof mit Scheune“, würde sich Eva Ebel auf Angebote, die sich auf Steinfurt, aber natürlich auch auf angrenzende Kommunen beziehen dürfen, freuen.

Die Erlöse, die sich aus dem Flohmarktverkauf generieren, sind für die Katzenhilfe wichtiger denn je: Zwar ist seit dem 1. Juni die Katzenschutzverordnung im Kreis Steinfurt in Kraft, die eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Freigänger-Katzen beinhaltet, um so das Problem der unkontrollierten Vermehrung und damit verknüpfte Elend vieler freilebender Samtpfoten und zu stoppen. Doch bis ein Effekt eintritt, wird nach Einschätzung von Ulrike Steimel und Gabi Hartung-Elling noch viel Zeit vergehen. Die ehrenamtliche Arbeit der Katzenhilfe setzt genau da an – und das auf vielfältige Weise: Verwilderte Hauskatzen werden eingefangen, um sie kastrieren zu lassen. Katzenbesitzern, die für die Durchführung dieser Maßnahme nicht über die notwendigen Mittel verfügen, wird finanziell unter die Arme gegriffen. Gleiches gilt für Krankheitsfälle, bei denen der Verein an einen Veterinär weitervermittelt. Und in Notsituationen werden Katzen auch aufgenommen und später in geeignete Hände weitervermittelt. Dabei unterhält die Katzenhilfe engen Kontakt zum Tierheim Rote Erde in Neuenkirchen.

Ein Besuch des Katzenhilfe-Flohmarkts ist unter den aktuell geltenden Auflage der Corona-Schutzverordnung nach Absprache möglich. Kontakt: Eva Ebel, Telefon 02551/3611. Die Adresse lautet Veltrup 1b, Steinfurt.

Startseite