1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Wie in alten Zeiten

  8. >

Erntedankmarkt sprach großes Publikum an

Wie in alten Zeiten

Burgsteinfurt

Nach einjähriger Pause konnte die Tradition fortgesetzt werden: In Burgsteinfurt fand der Erntedankmarkt statt. Die Kötterfamilie stellte die Erntekrone auf. Zudem luden mehr als 60 Aussteller zum Schauen und Kaufen ein. Die passende Musik fehlte natürlich auch nicht.

Von Rainer Nix

Nach einjähriger Pause konnte der Erntedankmarkt wieder stattfinden. Hinter der Erntekrone und den Bollerwagen mit Feldfrüchten versammelten sich die Kötterfamilie Foto: Rainer Nix

Da waren sie wieder, die vertrauten Trommelwirbel des Spielmannszuges Friedenau zur Eröffnung des Erntedankmarktes im Stadtkern. Am Sonntag durfte die gute alte Tradition fortgeführt werden, nachdem sie 2020 coronabedingt ausfallen musste. Tradition, das ist ein oftmals strapazierter Begriff, doch hier trifft er im positiven Sinne voll und ganz zu. Die Kötterfamilie in westfälischer Tracht folgte den Musikanten. In mehreren Bollerwagen zog sie Erntekrone und Feldfrüchte hinter sich her. Ziel war der Platz Ecke Steinstraße/Leerer Straße, wo die Familie zügig und mit geübten Händen die Erntekrone aufstellte.

Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer, Berthold Probst für die Kaufmannschaft und der neue SMarT-Vorstandsvorsitzende Alfons Kock begrüßten das Publikum. „Alle Achtung“, betonte die Bürgermeisterin, „heute morgen begannen die Organisatoren und viele Helfer bereits um 6 Uhr mit den Aufbauarbeiten.“ Sie wünschte allen einen „wunderschönen Markt und gute Umsätze“. Nachmittags waren die Geschäfte geöffnet, die Bürgermeisterin appellierte, den Handel vor Ort zu unterstützen und sich davon zu überzeugen, dass jeder hier vor Ort gute Beratung und Produkte vorfindet.

„Der Markt ist groß geworden“, hob Probst hervor. Mehr als 60 Aussteller luden zum Schauen und Kaufen ein. „Auf die übliche Wiegeaktion eines Prominenten zum Ende des Marktes haben wir diesmal bewusst verzichtet“, erläuterte er, „um einen Menschenauflauf zu vermeiden.“ Die Ausführenden von der DLRG mussten ihre riesige hölzerne Waage daher nicht aufbauen, waren aber mit einem Infostand vertreten.

„Ich bin beeindruckt, wie man den Erntedankmarkt relativ kurzfristig in Kooperation von Stadt, Werbegemeinschaft und SMarT auf die Beine stellte“, betonte der neue Vorstandsvorsitzende des Vereins Steinfurt Marketing & Touristik, Alfons Kock.

Erntedankbier gebraut

Das Publikum strömte bereits am Vormittag durch die Altstadt, die Freude war groß. Was Marktbesucher Martin Poppe formulierte, sprach vielen aus der Seele: „Ich bin begeistert, der Nachholbedarf ist eindeutig da. Ich freue mich, dass die Organisatoren das so gut hingekriegt haben.“ Auch das Ehepaar Anita und Jörg war glücklich, endlich mal wieder auf eine größere Publikumsveranstaltung gehen zu können.

Neben den zahlreiche Angeboten von kulinarischen Genüssen über Textilien bis hin zu Töpfereiwaren gab es ein ganz besonderes Highlight: „Wir von der Rolinck-Brauerei haben in diesem Jahr wie auf den vorangegangenen Erntedankmärkten wieder ein Erntedankbier gebraut“, sagte Marcel ter Steege, Werksleiter bei Rolinck. Vor Ort wurde das wohlschmeckende, naturtrübe Getränk mit einer historischen Anlage in Flaschen gefüllt. Von Beginn an war die Nachfrage da. Ein Großteil der Einnahmen wird einem guten Zweck gespendet. „Wohin das Geld genau geht, müssen wir noch mit der Werbegemeinschaft abstimmen“, so ter Steege.

Auf einer Bühne vor der Stadtbücherei sorgten die Hollicher Blaskapelle und gegen Abend die „4-Klangfarben“ für musikalische Unterhaltung. Auch an Literaturfreunde war gedacht. Der Förderverein der Stadtbücherei veranstaltete seinen Bücherflohmarkt, den viele „Leseratten“ zum Stöbern nutzten.

Startseite