1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Zu teuer oder verboten

  8. >

Regendach für die Realschule in Burgsteinfurt

Zu teuer oder verboten

Burgsteinfurt

Auf ein Regendach auf ihrem Schulhof werden die Burgsteinfurter Realschüler noch länger warten müssen. Am Geld liegt es allerdings nicht.

Von Axel Rollund

So könnte eine Überdachung des Schulhofes der Burgsteinfurter Realschule aussehen. Foto:

Der Wunsch ist schon viele Jahre alt. Durch den unerwarteten Geldsegen aus den Förderprogrammen der öffentlichen Hand schien er jetzt in greifbare Nähe gerückt. Nach der jüngsten Sitzung des Bauausschusses ist aber klar: Über eine Pausenhof-Überdachung an der Städtischen Realschule in Burgsteinfurt muss völlig neu nachgedacht werden. Entweder bautechnisch nicht machbar, zu teuer oder mit unerwünschten Nebenwirkungen – so lautet das Fazit nach dem Vortrag vom zuständigen Fachdienstleiter Detlef Bogs. Der hatte vor den Ausschussmitgliedern alle bislang in Erwägung gezogenen Möglichkeiten mit allem Für und Wider durchgespielt.

Die Idee der Schule, einfach ein Dach an die Schulfassade zu schrauben, war schnell vom Tisch. Entweder werden damit unerlaubt Fenster und Türen zugebaut oder die Feuerwehr kommt nicht mehr nah genug an die Gebäude heran. Ein Unterstand mitten auf dem Schulhof, rund 200 Quadratmeter groß müsste er schon sein, um sinnvoll vor Regen zu schützen, hat nach den Erfahrungen der Verwaltung zur Folge, dass sich das Dach zum Treffpunkt für auf dem Schulgelände unerwünschte Gäste entwickelt. Detlef Bogs: „Das können wir an allen Schulen beobachten, die bereits über solche Unterstände verfügen.“

Als Dach käme ein widerstandsfähiger und transparenter Textilstoff in Frage. Der Fachdienstleiter konnte der Politik einige Konstruktionen auf Bildern präsentieren. So ein Regenschutz auf Stelzen würde an die 200 000 Euro kosten. Die Luxusvariante, die über einen elektrischen Antrieb verfügt, mit dem sich das Dach auf- und zufahren lässt, wäre noch einmal um 100 000 Euro teurer, hat Bogs ermittelt Und ist damit für den städtischen Haushalt, selbst wenn ein Großteil der Summe bezuschusst würde, gar nicht mehr finanziell darstellbar. Wie gesagt, es muss jetzt neu überlegt werden.

Startseite