1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Erst Schauer und Sturm – dann Schnee?

  6. >

Wetteraussichten für das Münsterland

Erst Schauer und Sturm – dann Schnee? 

Münsterland

Es bleibt ungemütlich: Auch für das Wochenende sind für das Münsterland viel Regen und starke Sturmböen angekündigt. Zum Wochenstart könnte dann sogar Schnee fallen.

Starker Schneefall könnte das Münsterland auch zum Wochenstart beschäftigen. Foto: Gunnar A. Pier

Dauerregen, eine dichte und graue Wolkendecke und Sturm: Bisher zeigte sich der Januar nicht von seiner besten Seite – und genauso ungemütlich geht es im Münsterland weiter, berichtet Meteorologin Britta Siebert-Sperl vom Dienstleister „Wetterkontor“ am Freitag. Zum Wochenstart könnte es stellenweise sogar Schnee geben.

Aber der Reihe nach: Der Samstag (14. Januar) startet im Münsterland anfangs noch bewölkt und trocken. Doch bereits am frühen Vormittag wird es zunehmend nasser. „Über den ganzen Tag ist mit viel Regen zu rechnen – teilweise sogar mit kräftigen Schauern“, erklärt Siebert-Sperl. Hinzu komme starker Wind mit stürmischen Böen mit Geschwindigkeiten bis zu 90 km/h. „Vor allem nachmittags wird es heftig“, sagt sie und warnt: „Es ist stellenweise mit Überflutung und Windbruch, also abgebrochenen Ästen, umherwirbelnden Planen und anderem, zu rechnen.“ Die Temperaturen liegen zwischen neun und elf Grad. Nachts nehme der Regen etwas ab, starke bis stürmische Böen würden aber bleiben.

Örtliche Schnee- und Graupelschauer

Am Sonntag (15. Januar) geht es so weiter – mit Böen bis zu 80 km/h und Temperaturen bis zu sieben Grad. Zeitweise werde dazu Regen erwartet. In der zweiten Tageshälfte lasse beides etwas nach. Dafür wird die Schneefallgrenze auf zwischen 200 und 400 Metern sinken. Es ist mit örtlichen Schnee- und Graupelschauern zu rechnen. „Wer ins Sauerland fahren will, sollte unbedingt Winterreifen drauf haben. Dort könnte es winterlich und glatt werden“, berichtet Siebert-Sperl. Im Münsterland sei dagegen am Sonntag noch keine Glätte erwartbar, da die Böden noch verhältnismäßig warm seien.

Anders der Wochenstart. „Es kommt kältere Luft auf das Münsterland zu. Es wird also spürbar frischer“, so die Meteorologin. Die Höchstwerte am Montag (16. Januar) sollen die Fünf-Grad-Grenze nicht überschreiten. Zudem soll es grau und regnerisch bleiben. Im südlichen und östlichen Münsterland könnte es auch zu Schnee kommen. Besonders vorsichtig sollten Autofahrer sein: „Bei stellenweise auftretenden Graupelschauern könnte es rutschig sein – selbst wenn das Thermometer im Fahrzeug ein oder zwei Grad plus anzeigt“, sagt Siebert-Sperl.

Noch kälter am Dienstag

Am Dienstag (17. Januar) werde es noch etwas kälter bei einem wechselhaften Mix aus Schneeregen, Schnee und Graupelschauern. Wer sich jetzt aber auf eine weiße Pracht gefreut hat, die länger liegen bleibt, der wird enttäuscht. „Es wird zwar teils kräftige Schneeschauer geben. Davon wird im Münsterland aber wahrscheinlich nicht groß was liegen bleiben“, bemerkt die Meteorologin. Dafür herrsche zu viel Wind. Gegen Wochenmitte beruhige sich die Wetterlage, bevor es Richtung Wochenende nasskalt weitergehe.

Startseite
ANZEIGE