1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Nachrichten
  4. >
  5. Kultur
  6. >
  7. «Gestern waren wir noch Kinder» endet etwas schwächer

  8. >

Einschaltquoten

«Gestern waren wir noch Kinder» endet etwas schwächer

Berlin (dpa)

Nach starkem Auftakt und Zuschauerverlust beim zweiten Teil hat das ZDF mit dem Finale des Thriller-Dreiteilers «Gestern waren wir noch Kinder» zwar erneut das Abendprogramm dominiert, aber im Vergleich Zuschauer verloren.

Von dpa

«Kein einfacher Mord» mit Viktor (Sebastian Becker) und Nina (Laura Tonke). Der Film lockte 3,74 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer an die Bildschirme. Foto: Georges Pauly/NDR/ARD/dpa

Im Schnitt 4,46 Millionen (16,6 Prozent) verfolgten am Mittwochabend zur Primetime den dritten Teil der Familiengeschichte rund um ein Verbrechen mit Darstellern wie Julia Beautx, Torben Liebrecht und Maria Simon. Teil eins am Montag hatten noch 5,3 Millionen und Teil zwei am Dienstag etwa 4,8 Millionen eingeschaltet.

Das Erste kam ab 20.15 Uhr mit dem ARD-Krimi «Kein einfacher Mord» mit Laura Tonke und Felix Klare auf 3,74 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (13,9 Prozent). Platz drei zur besten Sendezeit eroberte ZDFneo mit der Krimi-Wiederholung «Wilsberg: Wellenbrecher» aus dem Jahr 2020 (1,94 Millionen/7,2 Prozent).

Dahinter reihten sich das «Gute Zeiten, schlechte Zeiten»-Spin-off «Leon - Kämpf um deine Liebe» bei RTL (1,74 Millionen/6,7 Prozent) sowie die Sat.1-Show «Das große Promibacken» (1,62 Millionen/6,6 Prozent) ein.

Es folgten die ProSieben-Comedyshow «TV total» (1,38 Millionen/5,1 Prozent), die RTLzwei-Dokusoap «Die Retourenjäger» (0,67 Millionen/2,6 Prozent) und der gut 20 Jahre alte Sci-Fi-Thriller «Minority Report» mit Tom Cruise bei Kabel eins (0,60 Millionen/2,5 Prozent).

Startseite
ANZEIGE