1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Nachrichten
  4. >
  5. Kultur
  6. >
  7. Harry Wijnvoord kehrt glänzend zurück

  8. >

Einschaltquoten

Harry Wijnvoord kehrt glänzend zurück

Berlin (dpa)

TV-Urgestein Harry Wijnvoord (72) hat mit seiner RTL-Spielshow «Der Preis ist heiß» am Mittwochabend ein glänzendes Comeback hingelegt. 2,84 Millionen (11,3 Prozent) sahen ab 20.15 Uhr die «Show der phantastischen Preise».

Von dpa

In der bei Privatsendern besonders begehrten Altersgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer lag die Einschaltquote sogar bei satten 17,1 Prozent. RTL zeigte erstmals wieder die Dauerwerbesendung, die ursprünglich von 1989 bis 1997 gelaufen war. Erfolgreichster Kandidat des Abends war Kevin, der in der Show sowohl eine «Traumküche» als auch einen Kleinwagen gewann.

ZDF gewinnt

Die meisten Primetime-Zuschauer im Gesamtpublikum hatte das ZDF-Quiz «Da kommst Du nie drauf!», das 3,26 Millionen (12,7 Prozent) verfolgten. Im Ersten wollten 2,48 Millionen (9,8 Prozent) die Miniserie «Die Glücksspieler» sehen. Den Münster-Krimi «Wilsberg: Hengstparade» mit Leonard Lansink und Oliver Korittke auf ZDFneo schauten sich 1,62 Millionen (6,3 Prozent) an. Für die Vox-Dramaserie «Friedmanns Vier» entschieden sich 1,03 Millionen (4,0 Prozent).

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf wollten bei «Joko & Klaas Live» diesmal sämtliche ProSieben-Zuschauer zum Wegschalten bringen, verfehlten ihr Ziel aber bei weitem. Im Schnitt 980.000 Menschen (3,9 Prozent) sahen ab 20.15 Uhr den Spaßmachern beim «anti-unterhalten» zu. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag die Einschaltquote bei guten 13,7 Prozent. Danach lockte bei ProSieben die Comedyshow «TV total» mit Sebastian Pufpaff 960.000 Leute (3,7 Prozent) an.

Realityshow bei Sat.1 startet schwach

Kabel eins strahlte das US-Sportdrama «Spiel auf Bewährung» mit Dwayne Johnson und L. Scott Caldwell aus, dafür konnten sich 890.000 Menschen (3,8 Prozent) erwärmen. Die RTLzwei-Show «Kampf der Realitystars» holten sich 830.000 Fans (3,4 Prozent) ins Haus. Einen schwachen Start erlebte hingegen die Sat.1-Realityshow «Club der guten Laune» mit 730.000 Zuschauern (3,2 Prozent).

Startseite
ANZEIGE