1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Nachrichten
  4. >
  5. Vermischtes
  6. >
  7. Nachwuchs bei den Großen Bambuslemuren im Kölner Zoo

  8. >

Tierbabys

Nachwuchs bei den Großen Bambuslemuren im Kölner Zoo

Köln (dpa)

Es gibt nur noch wenige ihrer Art auf der ganzen Welt, sie sind vom Aussterben bedroht. Umso größer dürfte die Freude in Köln über den Nachwuchs bei den Großen Bambuslemuren sein.

Von dpa

Das Bambuslemurenbaby Dakari (geboren am 5. Mai 2021) frisst ein Stück Bambus. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Große Kulleraugen und winzige Hände: Der Kölner Zoo freut sich über Nachwuchs bei den Großen Bambuslemuren. Noch trägt Mutter Izy ihren Jungen Dakari rund um die Uhr am Bauch, wie der Zoo am Donnerstag mitteilte.

Der Primat sei Anfang Mai auf die Welt gekommen. Mutter Izy und Vater Woody hätten bereits mehrfach gemeinsam Nachwuchs aufgezogen.

Große Bambuslemuren leben nach Angaben des Zoos eigentlich in zwei kleinen Regenwaldgebieten im Norden und Osten Madagaskars. Daher stamme auch der Name des Jungtiers: Dakari bedeute auf madagassisch «Freude». «Bereits in wenigen Wochen wird sich das Kleine vom Bauch von Mutter Izy lösen und anfangen, selbstständig auf Bäume und Äste im Madagaskarhaus zu klettern», hieß es weiter.

Der Zoo in Köln ist nach eigenen Angaben der einzige Zoo in Deutschland, der die vom Aussterben bedrohte Art hält und züchtet. Weltweit sei die Population der Großen Bambuslemuren auf wenige hundert Tiere zusammengeschrumpft.

Startseite