1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Nachrichten
  4. >
  5. Wirtschaft
  6. >
  7. Drei gute Gründe, in Aktien zu investieren

  8. >

Finanzen

Drei gute Gründe, in Aktien zu investieren

Der Wertpapierhandel ist für viele Privatpersonen ein Buch mit sieben Siegeln. Die Finanzkrise aus dem Jahr 2008 hat in der Bevölkerung zusätzliche Zweifel an Aktien als Geldanlage gesät. In Wirklichkeit sind Wertpapiere – die richtige Herangehensweise vorausgesetzt – eine rentable und vergleichsweise sichere Investition. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie beim Aktienhandel beachten sollten und wie Sie auch als Laie unkompliziert in Wertpapiere investieren können.

Aschendorff Medien

Foto: unsplash - Jose Vazquez

Das Wichtigste in Kürze

Bevor Sie in den Wertpapierhandel einsteigen, sollten Sie sich über die Grundlagen des Aktienkaufs informieren. Im Rahmen des Börsengangs erfolgt eine Aufteilung des Unternehmenswertes in Aktien. Der Gewinn des börsennotierten Unternehmens wird fortan zu einem bestimmten Teil als Dividende anteilig an die Aktionäre ausgezahlt. Wie jede Form der Investition, unterliegt auch der Wertpapierhandel bestimmten Risiken, die es zu berücksichtigen gilt.

Drei Gründe, die für eine Investition in Aktien sprechen

1. Klassische Anlageformen verlieren an Attraktivität

Sparbücher und Tagesgeldkonten gehören in Deutschland zu den beliebtesten Formen der Geldanlage. Vor allem das Tagesgeldkonto eignet sich als flexibler Ablageort für den Notgroschen, lohnt sich mit einem durchschnittlichen Zinssatz von nur 0,01 % allerdings kaum. Hinzu kommen die sogenannten Strafzinsen, die Banken hinter Gebühren verstecken. Aktien hingegen ermöglichen einen signifikanten Geldzuwachs, der sich vor allem langfristig bemerkbar macht. Wenn Sie Ihr Geld nicht nur parken, sondern vermehren möchten, ist der Wertpapierhandel somit eine rentable Alternative.

2. Digitale Plattformen erleichtern den Zugang

Die Digitalisierung hat auch den Wertpapierhandel nachhaltig verändert. Was früher den Gang zur Bankfiliale erforderte, geschieht heutzutage online. Neben den Hausbanken bieten spezialisierte Dienstleister – sogenannte Direkt-Broker – Plattformen für den Kauf und Verkauf von Aktien an. Im Gegensatz zu Banken profitieren Sie bei diesen Unternehmen meist von geringeren Kosten und einer größeren Auswahl an Produkten. Viele Direkt-Broker haben einen gesonderten Beratungs-Service für Anfänger eingerichtet, der Erstanlegern den Einstieg in den Wertpapierhandel erleichtert.

3. Geringe Einlagen und Optionen zur Minimierung des Risikos

In der breiten Bevölkerung herrscht die Annahme, der Handel mit Wertpapieren lohne sich nur für Großanleger mit hohen Investitionssummen. In Wahrheit ist der Einstieg mit einem kleinen Betrag eine gute Gelegenheit für Sie, ein Gefühl für den Ablauf des Aktienkaufs zu bekommen. Bei kleinen Beträgen ist das Risiko – das heißt der Geldbetrag, den Sie verlieren könnten – gering. Auf diese Weise können Sie sich langsam an das Thema herantasten und sich eine profitable Strategie zurechtlegen. Zusätzlich ist die Sicherung der Einlage durch den Stop-Loss möglich. Unterschreitet der Wert der Aktie diesen vorab festgelegten Grenzwert, wird sie automatisch verkauft.

Fazit

Wer sein Geld sinnvoll investieren möchten, der kommt an Aktien nicht vorbei. Um diese Form der Geldanlage effizient zu nutzen, sind weder Expertenkenntnisse noch ein hohes Startkapital erforderlich. Die digitalen Plattformen der Direkt-Broker haben das Kaufen und Verkaufen von Unternehmensanteilen stark vereinfacht und ermöglichen auch Laien, sicher in den Wertpapierhandel einzusteigen.

Startseite
ANZEIGE