1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Nachrichten
  4. >
  5. Wissenschaft
  6. >
  7. Helgoland: Lummensprung der Trottellummenküken hat begonnen

  8. >

Hochseeinsel

Helgoland: Lummensprung der Trottellummenküken hat begonnen

Helgoland (dpa)

Es ist ein beeindruckendes Naturschauspiel: Trottellummenküken springen ohne Fliegen zu können von den Felsen auf Helgoland in die Tiefe zu ihren Eltern ins Meer. Jetzt ist das Spektakel wieder zu beobachten.

Von dpa

Jedes Jahr Mitte Juni beginnt auf Helgoland der sogenannte Lummensprung. Foto: Marcus Brandt/dpa

Aus bis zu 40 Meter Höhe stürzen sich derzeit auf Deutschlands einziger Hochseeinsel Trottellummenküken von den Klippen, um ins Meer zu ihren Eltern zu gelangen.

Das außergewöhnliche Schauspiel findet regelmäßig im Juni statt, wenn die kleinen Vögel im Alter von etwa drei Wochen vom Lummenfelsenentweder direkt ins Wasser springen oder auf den Boden - je nachAusgangspunkt. Die Jungtiere können in diesem Alter noch nicht fliegen, sondern versuchen so gut wie möglich mit ihrem Stummelflügeln hinabzugleiten, wie der Verein Jordsand mitteilte.

Dank ihrer Fettpolsterung und ihres leichten Knochenbaus überstehen die junge Trottellummen in der Regel unbeschadet auch Sprünge aus bis zu 150 Metern Höhe. Das ist noch wesentlich höher als die Klippen auf Helgoland.

Bis ein Jungtier springt kann Stunden bis Tage dauern

Ziel des sogenannten Lummensprungs ist es, zu ihren Eltern ins Wasser zu gelangen, die ihre Jungen dort einfacher mit Nahrung versorgen können. Für die kleinen Vögel ist das ein großer Schritt. Manchmal dauere es Stunden bis Tage, bis ein Jungtier springt, teilte der Verein Jordsand weiter mit. Die Küken, die hinter der aus Küstenschutzgründen gebauten Mauer landen und daher nichtselbstständig ins Meer gelangen können, werden von Helfern auf denrichtigen Weg gebracht. Nach etwa vier Jahren kommen die dann erwachsenen Tiere den Angaben zufolge zurück an den Lummenfelsen von Helgoland. «Dann müssen sie selber ihre Küken überzeugen zu springen.»

Die Trottellumme hat ihren Namen unter anderem von ihrem watschelnden Gang. Die Vögel halten sich nach Angaben des Vereins Jordsand hauptsächlich im Wasser auf und kommen nur zur Fortpflanzung an die Klippen von Helgoland, der einzigen deutschen Brutstätte. Gemeinsam mit den größeren Basstölpeln nisten sie dicht gedrängt auf den Felsen.

Der Lummensprung lockt alljährlich viele Besucher und Besucherinnen nach Helgoland. Rund um den Lummensprung bieten der Verein Jordsand, der Helgoland Tourismus-Service und das Institut für Vogelforschung «Vogelwarte Helgoland» von Freitag an bis zum 25. Juni ein buntes Veranstaltungsprogramm rund um den Lummenfelsen an.

Startseite
ANZEIGE