1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Polizeinachrichten
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. POL-ST: Ibbenbüren, Schockanruf - erneut Seniorin am Telefon betrogen

  8. >

Polizei Steinfurt

POL-ST: Ibbenbüren, Schockanruf - erneut Seniorin am Telefon betrogen

Ibbenbüren (ots)

Abermals ist im Kreis Steinfurt eine Seniorin am Telefon betrogen worden.

Polizei Steinfurt

m Donnerstagmittag (21.07.22) gegen 11.30 Uhr klingelte bei einer 73-jährigen Frau aus Ibbenbüren das Telefon. Eine weibliche Stimme am anderen Ende Leitung gab sich als Polizistin eines "Raubderzernats" aus. Die falsche Polizeibeamtin teilte der Seniorin mit, dass es bei einem Einbruch Rückschlüsse auf ihre Person gegeben habe. Um dem fiktiven Tatverdächtigen eine Falle zu stellen, werde von ihr ein fünfstelliger Betrag benötigt. Neben der Anruferin trat am Telefon auch noch ein vermeintlicher IT-Spezialist auf, um der miesen Masche Nachdruck zu verleihen.

Und als sei das nicht genug, wandten die Täter noch einen Trick an. Sie forderten die Geschädigte auf, während des laufenden Anrufs die 110 zu wählen, um sich über die Echtheit des Anrufs zu überzeugen. Die Frau tat dies, ohne die Verbindung im laufenden Telefonat zu unterbrechen - und landete so natürlich wieder in der Leitung der Betrüger.

Schlussendlich beteiligte sich die Ibbenbürenerin an der ihr vorgegaukelten Aktion. Sie hob einen fünfstelligen Geldbetrag von der Bank ab und legte das Geld in einem Umschlag zur Abholung vor ihrer Haustür bereit. Gegen 19.00 Uhr kam ein Bote mit einem Taxi, nahm das Geld - und verschwand. Besonders perfide: Nach der Geldübergabe meldeten sich Täter erneut, um mitzuteilen, dass der fiktive Einbrecher gefasst worden sei. Erst nach dem Gespräch meldete sich die 73-Jährige bei der echten Polizei und der Betrug flog auf.

Der dringende Appell der Polizei lautet: Seien Sie misstrauisch. Lassen Sie sich nicht in dubiose Gespräche verwickeln. Beenden Sie solche Telefonate am besten sofort. Gehen Sie niemals auf Forderungen ein und übergeben Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte. Die echte Polizei würde solche Übergaben an einer Haustür oder einem anderen Ort niemals veranlassen. Geben Sie auch keine privaten Informationen preis. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall immer direkt die Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Steinfurt
Pressestelle
Telefon: 02551 152200

Original-Content von: Polizei Steinfurt, übermittelt durch news aktuell

Startseite
ANZEIGE