1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Specials
  4. >
  5. Coronavirus
  6. >
  7. Corona-Update vom 4. Mai 2020

  8. >

Das Wichtigste aus dem Münsterland, aus Deutschland und der Welt

Corona-Update vom 4. Mai 2020

Jeden Tag erreichen uns unzählige Nachrichten zum Coronavirus. Wir sammeln an dieser Stelle das, was heute wichtig war. Im Münsterland, in Deutschland und auf der Welt.

Carsten Voß

Foto: Anna Pappenheim (Grafik)

Weltweit wird an mehr als 70 möglichen Corona-Impfstoffen geforscht. Experten rechnen damit, dass ein Impfstoff erst im kommenden Jahr auf breiter Basis verfügbar sein wird. Um dann möglichst viel davon produzieren und weltweit zum Einsatz bringen zu können, will eine globale Geber-Konferenz Finanzmittel in Milliardenhöhe einsammeln. Erstes Spendenziel: 7,5 Milliarden Euro. In der Produktionsphase werde ein Vielfaches davon benötigt werden, hieß es heute.

undefined

  • Sechs lange Wochen sind vorbei, sowohl für Kunden als auch für Friseure. Seit Montag sind die Salons wieder geöffnet, allerdings nur unter strengen Auflagen. In vielen Bundesländern wurden heute die wegen der Corona-Pandemie geltenden Beschränkungen weiter gelockert.
  • Unter strengen Auflagen dürfen Museen wieder Besucher empfangen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe hat jetzt erläutert, wie das funktioniert.
  • Rund drei Millionen Antikörpertests gegen das Coronavirus sollen noch im Mai vom Schweizer Pharmariesen Roche an Gesundheitseinrichtungen in Deutschland ausgeliefert werden. Für die Folgemonate sind Auslieferungen von jeweils fünf Millionen Tests vereinbart.
  • Inwieweit Ergebnisse der sogenannten Heinsberg-Studie auf ganz Deutschland projiziert werden können, ist umstritten. Allerdings gibt sie Hinweise darauf, dass die Zahl der tatsächlich Infizierten deutlich höher und die Sterblichkeitsrate niedriger sein könnte als bislang angenommen.
  • Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat vor erneuten Betrugsversuchen bei den Corona-Soforthilfen gewarnt. Eine E-Mail soll derzeit im Umlauf sein, mit der Betrüger versuchen, Daten abzugreifen.
  • Unser Nachbar-Bundesland Niedersachsen will die Regeln für Schulen, Gastronomie und Hotels deutlich lockern. Schon ab dem 11. Mai dürfen Restaurants, Cafés und Biergärten unter Auflagen wieder öffnen.
  • Nach mediterraner Unbeschwertheit fühlt sich das noch nicht an: In Italien, Spanien, Portugal und Griechenland geht es, was die Rückkehr zu Normalität betrifft, nur in Trippelschritten vorwärts.

Die Zahlen aus der Region

Im Münsterland gibt es nach Angaben der Bezirksregierung (Stand: 4. Mai, 12.00 Uhr) 3784 bestätigte SARS-CoV-2-Infektionen – darunter 151 Todesfälle. Als gesundet gelten 3115 Patienten. Daraus ergibt sich, dass aktuell in der Region 518 Menschen nachweislich infiziert sind.

Die offiziellen Zahlen (in Klammern: Stand am Samstag, 2. Mai):

  • Münster: Infizierte 632 (632), davon gesundet 586 (583), verstorben 13 (13)
  • Kreis Borken: Infizierte 891 (886), davon gesundet 745 (740), verstorben 37 (36)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 541 (517), davon gesundet 424 (424), verstorben 23 (22)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.249 (1.233), davon gesundet 941 (941), verstorben 65 (60)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 471 (465), davon gesundet 394 (378), verstorben 13 (12)

Aufgrund unterschiedlicher Erfassungssystematiken kommt es zu Abweichungen zwischen den Zahlen der Bezirksregierung und den Zahlen der Kreise und Kommunen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Über alle Entwicklungen im Münsterland informieren wir Sie laufend in unserem Corona-Newsticker. Überregionale Nachrichten zum Thema finden Sie in unserem Liveblog.

Startseite