1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Specials
  4. >
  5. Coronavirus
  6. >
  7. Coronavirus: Liveticker zur aktuellen Lage im Münsterland

  8. >

Corona-Newsticker aus der Region

Kreis Steinfurt meldet zwei weitere Todesfälle

Münsterland

Im Kreis Steinfurt hat es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gegeben. Bei den Sieben-Tage-Inzidenzwerten waren derweil am Samstag in allen Münsterland-Kreisen und in der Stadt Münster Anstiege zu verzeichnen.

Im Kreis Steinfurt sind erneut zwei Menschen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben. Foto: Jonas Güttler/dpa (Symbolbild)

++ HINWEIS: Am Samstag haben die Stadt Münster und der Kreis Coesfeld keine aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. ++

Im Münsterland sind nach Angaben der Gesundheitsämter (Stand Samstag, 23. Oktober) aktuell 1.496 Menschen nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert (Freitag: 1.426). Seit Freitag wurden 143 Neuinfektionen und 71 Genesungen gemeldet.

Die Zahl der Todesfälle im Münsterland liegt bei 1117. Seit Beginn der Pandemie hat es im Münsterland bislang 67.944 Corona-Fälle gegeben, 65.331 Menschen gelten als wieder genesen.

Die aktuellsten Zahlen aus den Münsterland-Kreisen und aus der Stadt Münster (Vergleichswerte in Klammern vom Vortag): 

  • Münster: Neuinfektionen 31, Infizierte gesamt 10.231 (10.200), davon gesundet 9863 (9839), verstorben 131 (131), aktuell infiziert 237 (230) – Stand Freitag; die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 53,4 (46,8) – Stand Samstag
  • Kreis Borken*: Neuinfektionen 52, Infizierte gesamt 16.565 (16.513), davon gesundet 15.907 (15.892), verstorben 286 (286), aktuell infiziert 372 (335); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 65,3 (58,1) – Stand Samstag
  • Kreis Coesfeld: Neuinfektionen 14, Infizierte gesamt 6651 (6637), davon gesundet 6446 (6439), verstorben 103 (103), aktuell infiziert 102 (95) – Stand Freitag; die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 42,1 (34,4) – Stand Samstag
  • Kreis Steinfurt: Neuinfektionen 56, Infizierte gesamt 20.632 (20.576), davon gesundet 19.917 (19.878), verstorben 338 (336), aktuell infiziert 377 (362); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 54,4 (50,9) – Stand Samstag
  • Kreis Warendorf: Neuinfektionen 35, Infizierte gesamt 13.865 (13.830), davon gesundet 13.198 (13.181), verstorben 259 (259), aktuell infiziert 408 (390);  die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 85,4 (82,9) – Stand Samstag

* Zahlen vom Vortag wurden korrigiert.

Quelle der Inzidenzwerte: Robert-Koch-Institut (Stand: 23.10.2021, 3.23 Uhr)

In diesem Newsticker bekommen Sie alle grundlegenden Corona-Infos aus der Region gebündelt und kostenfrei.

> Alle grundlegenden Corona-Infos national und international finden Sie hier (kostenfrei verfügbar).
> Unter folgendem Link steht das gesamte WN-Angebot vier Wochen kostenfrei zur Verfügung: https://link.wn.de/digitalbasiskostenlos

  • 10/23/20216:29:00 PM
    Sendenerinnen gründeten in der Pandemie die „Regional-Bude“
    Es berichtet Ann-Christin Frank:
    Besonders im Lockdown hätten sich viele Verbraucher mit ihrem eigenen Konsum intensiv auseinandergesetzt, sagen Lea Quabeck und Alice Emler. Die Pandemie hat den beiden Sendenerinnen sozusagen den Anstoß gegeben, eine Geschäftsidee zu verwirklichen.
  • 10/23/20214:01:00 PM
    Ist der Send in dieser Phase der Pandemie eine gute Idee?
    Nach langer Corona-Pause gibt es wieder einen regulären Send in Münster – mit allerhand Vorsichtsmaßnahmen zwar, aber relativ unbeschwert. Ist das ein Zeichen für die Rückkehr zur Normalität? Ein Pro und Contra von Jan-David Runte und Lukas Speckmann:
  • 10/23/20212:11:00 PM
    Die Narren sind wieder außer Rand und Band
    Die närrische Session soll nicht noch einmal ins Wasser fallen: In Ladbergen werden Schlüsselübernahme und Bollerwagenumzug geplant.
  • 10/23/202112:14:00 PM
    Corona-Inzidenz in NRW steigt weiter
    In der Corona-Pandemie steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen weiter an. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche lag am Samstag bei 64,2, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) von Samstag hervorging.
  • 10/23/202111:05:00 AM
    Neue Zahlen aus dem Kreis Warendorf
    Im Kreis Warendorf sind momentan 408 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit gestern gab es 35 Neuinfektionen und 17 Gesundungen.
  • 10/23/202110:22:00 AM
    Neue Zahlen aus dem Kreis Borken
    Im Kreis Borken sind derzeit 372 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit Freitag wurden 52 neue Infektionen und 15 Gesundungen registriert.
  • 10/23/20219:37:22 AM
    Zwei weitere Todesfälle im Kreis Steinfurt
    Im Kreis Steinfurt hat es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gegeben. Das geht aus den aktuellen Zahlen von Freitagabend hervor. Damit steigt die Gesamtzahl der Todesfälle seit Pandemie-Beginn auf 338.

    Aktuell sind kreisweit 377 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit dem Vortag gab es 56 Neuinfektionen und 39 Gesundungen.
  • 10/23/20218:31:00 AM
    Münsterland-Inzidenzwerte am Samstag
    Bei den Inzidenzzahlen im Münsterland ergibt sich für heute folgendes Bild (Zahlen des Vortages in Klammern):
    • Kreis Borken 65,3 (58,1)
    • Kreis Coesfeld 42,1 (34,4)
    • Stadt Münster 53,4 (46,8)
    • Kreis Steinfurt 54,4 (50,9)
    • Kreis Warendorf 85,4 (82,9)
  • 10/22/20215:46:14 PM
    Bundesländer einig: rechtliche Absicherung nötig
    36 Mal sind die Ministerpräsidenten schon in der Corona-Pandemie zusammengekommen. So einig wie diesmal waren sie selten: einen Flickenteppich in der Pandemie-Bekämpfung soll es nicht geben.
  • 10/22/20214:22:10 PM
    Vereine sorgen sich um Engagement
    Es berichtet Claudia Kramer-Santel:
    Sorge ums Ehrenamt: Zwei Lockdowns haben Vereinen und Organisationen schwer zugesetzt. Nun steigen erneut die Corona-Inzidenzwerte. Was tun?
  • 10/22/20213:03:53 PM
    Zwei weitere Todesfälle im Münsterland
    Die Sieben-Tage-Inzidenzen sind am Freitag in nahezu allen Kreisen des Münsterlandes sowie der Stadt Münster angestiegen. Am höchsten ist der Wert, der die Anzahl der Infizierten innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner angibt, weiterhin im Kreis Warendorf, wo er mit 82,9 (Vortag: 76,1) auch deutlich über dem derzeitigen NRW-Durchschnitt (61,0) liegt. Außerdem meldete das Robert-Koch-Institut für die Stadt Münster eine Inzidenz von 46,8 (38,2), für den Kreis Borken von 58,1 (50,0) und für den Kreis Coesfeld 34,4 (30,4). Lediglich im Kreis Steinfurt ist der Wert leicht gesunken - von 52,7 am Donnerstag auf 50,9.

    Derzeit sind im Münsterland 1428 (1382) Personen mit SARS-Cov-2 inzifiert - damit erreicht die Zahl für diesen Monat einen neuen Höchstwert. 174 Neuinfektionen standen am Freitag 127 Gesundmeldungen gegenüber. Insgesamt wurden Münsterland seit Beginn der Pandemie 67.803 (67.629) Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, davon sind 65.260 (65.133) inzwischen wieder gesundet.

    Die Kreise Borken und Warendorf meldeten am Freitag jeweils einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Verstorben sind eine Frau aus Stadtlohn und ein Mann aus Ennigerloh. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Münsterland steigt damit auf 1115.
    • 10/22/20212:30:00 PM
      Briefe vom Ministerium
      Münsteranerinnen und Münsteraner, die mindestens 70 Jahre alt sind, erhalten in den kommenden Tagen ein Informationsschreiben des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zur Auffrischung der Coronaschutzimpfung.
    • 10/22/20211:56:08 PM
      WWU beteiligt sich an weltweiter Corona-Studie
      Jeder Mensch geht anders mit der Coronapandemie um. Die unterschiedlichen Wege und Strategien, die Umstände und Widrigkeiten des Lockdowns zu bewältigen, sind Gegenstand des von der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster organisierten Verbundprojekts "Coping with Corona", das mit 1,4 Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wollen Unterschiede im Umgang mit Corona besser verstehen, um darauf individualisierte Maßnahmen für diese und zukünftige Krisen abzuleiten.

      "Nicht nur unsere finanzielle, berufliche oder familiäre Ausgangssituation beeinflusst, welchen Effekt die Coronakrise auf unser alltägliches Leben hat. Auch unser Charakter – zum Beispiel wie wir persönlich auf Herausforderungen reagieren – hat einen maßgeblichen Einfluss auf unser emotionales Wohlbefinden in anspruchsvollen Zeiten wie diesen", heißt es in einer Pressemitteilung der WWU. Für das Projekt haben sich Forschungsteams der WWU, der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und der Universität Osnabrück sowie der Stanford University in Kalifornien, der Columbia University in New York und der University of Texas mit Wissenschaftlern aus mehr als 25 Ländern (unter anderem Deutschland, Großbritannien, Italien, USA, Brasilien, Russland, Australien) zusammengeschlossen. Sie verantworten eine weltweite Online-Studie, an der interessierte Bürger teilnehmen können.

      Die Studie zeichne sich dadurch aus, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen Zeitraum von vier Wochen begleitet werden und regelmäßig kurze Angaben zu ihrem alltäglichen Erleben abgeben können, betont Prof. Dr. Markus Bühner von der LMU München. „Diese sogenannte Experience-Sampling-Methode ermöglicht es uns, ein authentisches Bild der Gefühle, Sorgen, Hoffnungen und sozialen Alltagserfahrungen der Teilnehmer zu bekommen”, unterstreicht Prof. Dr. Maarten van Zalk von der Universität Osnabrück.

      In welchen Situationen waren die Studien-Teilnehmer besonders glücklich? Was zeichnete sie aus? Wie ist ihre Art, mit der Coronakrise umzugehen, zu bewerten? Die Teilnehmer sollen im Laufe der Studie ein detailliertes Feedback zu verschiedenen Aspekten ihrer persönlichen Einstellungen, ihrer sozialen Erfahrungen und ihres emotionalen Erlebens bekommen.
    • 10/22/20211:10:00 PM
      Laienspielschar probt neues Stück
      Isabel Schütte berichtet aus Herbern:
      Wenn alles klappt, dann wird die neue Gemeindehalle der Profilschule in Herbern ab dem 30. Dezember (Donnerstag) zum Theatersaal der Laienspielschar Herbern. Die Leseproben haben bereits im September begonnen. Es wurde auch schon auf der neuen Bühne geprobt. Aber, wie es in Corona-Zeiten eben ist – es geschieht nur unter Vorbehalt.
    • 10/22/202112:40:00 PM
      Hubertusfest in Everswinkel
      Schon das zweite Jahr in Folge mussten sich die Schützenvereine in Verzicht üben. Auch beim Bürgerschützen- und Heimatverein in Everswinkel war das traditionelle große Fest mit Vogelschießen in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Immerhin gab es ein kleines Alternativprogramm. Nun soll das Hubertusfest traditionell das Schützenjahr beschließen.
    Tickaroo Live Blog Software


    Startseite