Gesundheit

NRW macht auf: Corona-Maßnahmen dürfen gelockert werden

Kultur, Sport und Freizeit - nach monatelangem Verzicht in der Corona-Pandemie wird für die Menschen in vielen Regionen das Leben wieder leichter. Am Freitag tritt der neue Stufenplan der Landesregierung für Öffnungen in Nordrhein-Westfalen in Kraft.

dpa

Frauen stoßen an einem Tisch im Außenbereich eines Lokals mit Weißwein an. Foto: David Young

Düsseldorf (dpa/lnw) - Shoppen ohne Test, Trainieren im Fitnessstudio, Theater, Kino und bald auch wieder Partys: Nach monatelangen Corona-Einschränkungen können sich die Menschen in Nordrhein-Westfalen auf Öffnungen in Sport, Freizeit und Kultur freuen. Am Freitag tritt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes mit einem Stufenplan in Kraft.

Der Drei-Stufenplan richtet sich nach den Sieben-Tage-Inzidenzen im jeweiligen Kreis oder der kreisfreien Stadt. Stufe drei gilt für stabile Inzidenzen zwischen 100 und über 50 gerechnet auf 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Stufe zwei tritt bei einer Inzidenz von über 35, aber höchstens 50 in Kraft und Stufe eins mit den weitreichendsten Öffnungen bei einem Neuinfektionswert von höchstens 35.

In NRW lagen am Donnerstag schon 13 Kreise und kreisfreie Städte unter der sehnlich erwarteten Marke 35. Erst wenn dieser Wert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen nicht über 35 liegt, dürfen sich ab dem übernächsten Tag im öffentlichen Raum zum Beispiel Angehörige aus fünf Haushalten ohne Begrenzung wieder treffen - oder bis zu 100 negativ Getestete aus beliebigen Haushalten. In allen drei Stufen dürfen Immunisierte - also Genesene und Geimpfte - zusätzlich teilnehmen.

Theater, Oper oder Kino dürfen bei einer stabilen Inzidenz von höchstens 35 bis zu 1000 Personen zulassen. Beim Sport sind draußen mehr als 1000 Zuschauer erlaubt und drinnen bis zu 1000 Zuschauer (jeweils maximal ein Drittel der Kapazität).

Für den Restaurantbesuch drinnen ist kein Test mehr notwendig. Clubs und Diskotheken dürfen im Außenbereich bis zu 100 getestete Personen empfangen. Für Partys sind draußen bis zu 100 Gäste und drinnen bis zu 50 Gäste erlaubt - jeweils mit Test und Abstand.

19 Kreise und Städte in NRW lagen am Donnerstag zwischen höchstens 50 und über 35. Dort dürfen sich bei einer stabilen Inzidenz im öffentlichen Raum Angehörige aus drei Haushalten treffen oder zehn getestete Personen aus beliebigen Haushalten. In Theatern, Opern und Kinos sind 500 Personen erlaubt. Fitnessstudios und die Innengastronomie sowie auch Kantinen dürfen öffnen, ebenso Bäder, Saunen und Indoorspielplätze.

Städte und Kreise mit einer Inzidenz zwischen 100 und über 50 (Stufe 3) müssen sich noch einschränken. Treffen im öffentlichen Raum sind etwa für Angehörige aus nur zwei Haushalten erlaubt. Für Theater, Oper, Kino ist die Personenzahl auf 250 begrenzt. Kleinere Außeneinrichtungen wie Minigolf oder Kletterparks und Hochseilgärten dürfen aber wieder öffnen. Und Einkaufen im Einzelhandel ist wieder ohne Test möglich. Auch die Außengastronomie darf öffnen.

Schon ab Stufe 3 dürfen auch Hotels wieder ohne Kapazitätsbegrenzung für Übernachtungen mit Frühstück öffnen, aber ohne weitere Innengastronomie.

© dpa-infocom, dpa:210528-99-771341/3

Startseite