1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Specials
  4. >
  5. Coronavirus
  6. >
  7. Tägliches Corona-Update vom 14. April 2020

  8. >

Das Wichtigste aus dem Münsterland, aus Deutschland und der Welt

Tägliches Corona-Update vom 14. April 2020

Jeden Tag erreichen uns unzählige Nachrichten zum Coronavirus. Wir sammeln an dieser Stelle das, was heute wichtig war. Im Münsterland, in Deutschland und auf der Welt.

Carsten Voß

Foto: Anna Pappenheim (Grafik)

Wie heute bekannt wurde, sind in einem Emsdettener Seniorenheim bereits 14 Menschen am Coronavirus gestorben, außerdem drei in einer Einrichtung in Metelen. Diese Fälle belegen, wie wichtig es ist, alte und kranke Menschen besonders zu schützen. Das gilt vor allem dann, wenn die allgemeinen Kontaktbeschränkungen gelockert werden. Nur ein Impfstoff verspricht echte Sicherheit. Wann der allerdings in ausreichender Menge verfügbar sein wird, ist vollkommen unklar. Heute äußerten auch einige Olympia-Macher die Sorge, dass das Virus selbst bis zum auf Juli 2021 verlegten Start der Olympischen Spiele noch nicht vollständig besiegt sein könnte.

undefined

  • Im Emsdettener St.-Josef-Stift sind innerhalb einer Woche acht weitere Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Das Altenheim beklagt somit bereits 14 Tote. Dennoch wird die strenge Isolation jetzt zumindest für die gesunden Bewohner etwas gelockert.
  • Andreas Senger, Inhaber und Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Auto Senger aus Rheine, ist an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Er wurde nur 65 Jahre alt. Unter seiner Führung hatte sich der Konzern zu einer der größten und erfolgreichsten Automobilhandelsgruppen in Deutschland entwickelt.
  • Hin und her, vor und zurück: Die Debatte um eine Wiederaufnahme des Schulbetriebs kommt nicht recht voran. Während die Experten der Wissenschaftsakademie Leopoldina vorgeschlagen haben, zuerst jüngere Schüler wieder zu unterrichten, ist das Robert-Koch-Institut anderer Meinung. In Nordrhein-Westfalen jedenfalls sollen die Schulen nach den Osterferien schrittweise wieder öffnen – auch wenn mehrere Verbände vor einer vorschnellen Entscheidung warnen und eine Absage der Abitur-Prüfungen fordern.
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder wollen morgen in einer Videokonferenz über das weitere Vorgehen im Kampf gegen das Coronavirus beraten. Mit Spannung wird erwartet, ob es eine Art Fahrplan geben wird, um die einschneidenden Maßnahmen wie etwa Ausgangsbeschränkungen langsam zu lockern.
  • In Österreich setzt die Regierung erste Lockerungen bereits in die Tat um: Vor manchem Bau- und Gartenmarkt bildeten sich daher heute lange Schlangen von Kunden. Auch kleinere Geschäfte mit weniger als 400 Quadratmetern Verkaufsfläche durften wieder öffnen.
  • Wegen der Coronavirus-Pandemie könnte die Wirtschaft in diesem Jahr weltweit dramatisch schrumpfen: Der Internationale Währungsfonds befürchtet jedenfalls die schwerste globale Rezession seit fast 100 Jahren.
  • Das Soforthilfe-Programm für kleine Betriebe in Nordrhein-Westfalen soll Ende der Woche wieder starten. Es war nach dem vermehrten Auftauchen betrügerischer Seiten im Internet zunächst ausgesetzt worden. Laut Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart wird das Antragsformular im Laufe des Freitags auf der offiziellen Seite des Ministeriums wieder erreichbar sein.
  • Der Düsseldorfer Landtag hat mit großer Mehrheit im dritten Anlauf ein Pandemie-Gesetz für Nordrhein-Westfalen beschlossen. Es sieht außerordentliche Regierungsbefugnisse für den Fall einer katastrophalen Entwicklung der Corona-Krise vor.
  • Schreckenszahlen aus New York: In dem besonders heftig von der Corona-Pandemie getroffenen US-Bundesstaat sind mittlerweile mehr als 10.000 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus gestorben.

Die Zahlen aus der Region

Im Münsterland gibt es nach offiziellen Angaben (Stand Dienstag, 16 Uhr) 3282 bestätigte Corona-Infektionen – darunter 72 Todesfälle. Als gesundet gelten 1832 Patienten. Die aktuellen Zahlen (in Klammern: Stand am Vortag):

  • Münster 621 (616), davon gesundet 457 (412), verstorben 7 (7) - (Die Zahl der Gesundeten für Münster in Klammern ist vom 10.4.)
  • Kreis Borken 793 (790), davon gesundet 436 (407), verstorben 23 (24) - (Ein Todesfall war als Verdachtsfall zunächst mit aufgenommen worden. Der Test fiel allerdings negativ aus, sodass die Statistik korrigiert wurde.)
  • Kreis Coesfeld 458 (458), davon gesundet 247 (247), verstorben 12 (12)
  • Kreis Steinfurt 1005 (983), davon gesundet 409 (389), verstorben 25 (24)
  • Kreis Warendorf 405 (401), davon gesundet 283 (275), verstorben 5 (4)

Das könnte Sie auch interessieren:

Über alle Entwicklungen im Münsterland informieren wir Sie laufend in unserem Corona-Newsticker. Überregionale Nachrichten zum Thema finden Sie in unserem Liveblog.

Startseite
ANZEIGE