1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Specials
  4. >
  5. Coronavirus
  6. >
  7. Tägliches Corona-Update vom 18. April 2020

  8. >

Das Wichtigste aus dem Münsterland, aus Deutschland und der Welt

Tägliches Corona-Update vom 18. April 2020

Jeden Tag erreichen uns unzählige Nachrichten zum Coronavirus. Wir sammeln an dieser Stelle das, was heute wichtig war. Im Münsterland, in Deutschland und auf der Welt.

Carsten Voß

Foto: Anna Pappenheim (Grafik)

Es bleibt ein Hin und Her: Ob Menschen, beispielsweise beim Einkaufen, Schutzmasken tragen, ist ihnen in weiten Teilen der Republik selbst überlassen. Während die Masken in anderen Ländern zum wesentlichen Bestandteil eines neuen Alltags in der Corona-Krise geworden sind, ist die Debatte hierzulande offensichtlich noch in vollem Gange. Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten hatten zuletzt Gesichtsbedeckungen in der Öffentlichkeit „dringend empfohlen“, aber keine Pflicht vereinbart.

undefined

  • Die Bundesregierung erwartet nach den Worten von Finanzminister Olaf Scholz „für lange Zeit eine neue Normalität“ in Deutschland. Kanzleramtschef Helge Braun hat betont, die Menschen müssten lernen, mit der Corona-Epidemie zu leben, bis es einen Impfstoff gebe. Nach Einschätzung von Experten dürfte das noch mindestens bis zum Frühjahr 2021 dauern.
  • Auch wenn die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in NRW erneut gestiegen ist, stehen landesweit aktuell noch mehr als 2900 Betten auf Intensivstationen zur Verfügung. Davon sind laut Mitteilung des Gesundheitsministeriums 1942 Betten mit einem Beatmungsgerät ausgerüstet.
  • Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion ist im Kreis Steinfurt um vier auf jetzt 45 gestiegen. Nähere Angaben zu den Verstorbenen machte der Kreis nicht. Insgesamt wurden münsterlandweit am Samstag nur wenige bestätigte Neuinfektionen bekannt. Die Zahl der Gesundeten hingegen stieg vor allem in den Kreisen Borken und Steinfurt deutlich an.
  • Für Solo-Selbstständige wie etwa Musiklehrer, Künstler, Dozenten oder Kreative, denen in der Corona-Krise die Einnahmen weggebrochen sind, gibt es Soforthilfe. Allerdings darf die nicht für den Lebensunterhalt genutzt werden. Das NRW-Wirtschaftsministerium verweist hinsichtlich dieser Regelung auf „die Vorgaben des Bundes“.
  • Am Montag kann es für viele kleine Einzelhändler unter strengen Hygienevorschriften wieder losgehen. Sie bereiten daher ihre Läden nach der wochenlangen Zwangspause auf die Wiedereröffnung vor – mit Schildern an den Scheiben oder völlig neu gestalteten Schaufenstern. Weiterhin für Streit sorgt die Tatsache, dass große Geschäfte noch geschlossen bleiben müssen.
  • Die Schulen sollen sukzessive wieder starten. Unsere Redakteurin Karin Völker schreibt in ihrem Kommentar: Wenn das Gebot des Infektionsschutzes weiter obenan stehen soll, dann sind für den Schulbetrieb jetzt äußerst kreative Lösungen gefragt.

Die Zahlen aus der Region

Im Münsterland gibt es nach offiziellen Angaben (Stand Samstag, 15.30 Uhr) 3445 bestätigte Corona-Infektionen – darunter 101 Todesfälle. Als gesundet gelten 2231 Patienten. Die aktuellen Zahlen aus dem Münsterland (in Klammern: Stand am Vortag):

  • Münster 633 (631), davon gesundet 503 (493), verstorben 7 (7)
  • Kreis Borken 839 (832), davon gesundet 556 (528), verstorben 28 (28)
  • Kreis Coesfeld 476 (473), davon gesundet 335 (319), verstorben 13 (13)
  • Kreis Steinfurt 1071 (1052), davon gesundet 531 (487), verstorben 45 (41)
  • Kreis Warendorf 426 (422), davon gesundet 306 (302), verstorben 8 (7)

Das könnte Sie auch interessieren:

Über alle Entwicklungen im Münsterland informieren wir Sie laufend in unserem Corona-Newsticker. Überregionale Nachrichten zum Thema finden Sie in unserem Liveblog.

Startseite
ANZEIGE