1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Bundesliga
  6. >
  7. Der 12. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

  8. >

Personalien und Statistik

Der 12. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Der 12. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet am Freitag um 20.30 Uhr mit der Partie Werder Bremen gegen Hertha BSC. Alle weiteren Begegnungen im Überblick.

Von dpa

Der 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet am Freitag mit der Partie Werder Bremen gegen Hertha BSC. Foto: Tim Rehbein/dpa

FC Bayern München - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

Situation: Die Bayern (22 Punkte) setzen gegen den Tabellensechsten Mainz (18) zum Sprung auf Platz eins an. Mit einem Heimsieg würden sie - zumindest bis Sonntag - an Union Berlin (23) vorbeiziehen.

Statistik: Die Bayern gewannen die letzten fünf Heimspiele gegen Mainz. Die Bundesliga-Gesamtbilanz spricht auch für die Münchner: 23 Siege, acht Remis, sechs Niederlagen.

Personal: Bei den Bayern fehlt Torwart Neuer weiter, auch Müller hat erneut Probleme und fällt aus. Mainz muss den erkrankten da Costa ersetzen. Kapitän Widmer steht nach Faserriss vor dem Startelf-Comeback.

Besonderes: Bayern-Torjäger Choupo-Moting trifft auf seinen Ex-Club, für den er 20 Tore in der Bundesliga erzielte. Für die Münchner sind es bislang neun.

RB Leipzig - Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr)

Situation: RB ist seit acht Partien ungeschlagen, gewann wettbewerbsübergreifend mit Coach Rose alle Heimspiele. Alonso gewann bei seinem Trainerdebüt für Bayer 4:0 gegen Schalke, ist seitdem aber in vier Pflichtspielen sieglos.

Statistik: Das letzte Duell im April gegeneinander gewann RB mit 1:0 in Leverkusen. Dafür siegte die Werkself beim letzten Spiel in der Red-Bull-Arena mit 3:1. Insgesamt kamen die Sachsen in den bisherigen zwölf Ligapartien auf sechs Siege bei nur zwei Niederlagen.

Personal: RB-Ersatztorhüter Blaswich (Wade) fällt aus, für ihn spielt Neuzugang Nyland. Halstenberg kehrt nach seinem Infekt in den Kader zurück.

Besonderes: Mit dem Tschechen Schick gibt es ein Wiedersehen in Leipzig. Der Stürmer wurde in der Saison 2019/20 von der AS Rom ausgeliehen, wechselte dann nach Leverkusen.

VfB Stuttgart - FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

Situation: Die Gastgeber wollen nach dem 0:5 in Dortmund Wiedergutmachung leisten und die Abstiegszone verlassen, die Gäste nach vier Pflichtspielen ohne Sieg die Trendwende.

Statistik: Augsburg hat die zurückliegenden drei Spiele in Stuttgart verloren, wenn auch immer nur mit einem Tor Unterschied. Die Gesamtbilanz in der Bundesliga ist mit acht VfB-Siegen und neun des FCA bei einem Unentschieden fast ausgeglichen.

Personal: Beim VfB sind Stenzel und Millot fraglich. Augsburg muss weiter auf Keeper Gikiewicz verzichten, Iago fehlt gesperrt. Jensen ist nach einer Coronavirus-Infektion wieder fit.

Besonderes: Trotz des aktuellen Liga-Spitzenwerts von 37 Gelben Karten vor dem 12. Spieltag verwahrt sich Augsburgs Trainer Maaßen vor dem Raubein-Image seiner Elf. Sie spiele intensiv, aber nicht unfair.

VfL Wolfsburg - VfL Bochum (Samstag, 15.30 Uhr)

Situation: Nach einem holprigen Saisonstart sind die Wolfsburger seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen und belegen den 14. Tabellenrang. Drei Plätze darunter auf einem Abstiegsplatz stehen die Bochumer, die mit dem neuen Trainer Letsch zuletzt jedoch wett­be­werbs­über­grei­fend zweimal nacheinander siegten.

Statistik: Der VfL-Namensvetter aus dem Ruhrgebiet liegt den Wolfsburgern in der Volkswagen-Arena. Daheim gewannen die Wölfe acht der vergangenen zehn Partien.

Personal: Die Niedersachsen können wieder auf die Dienste von Offensivspieler Wimmer hoffen. Den Defensivspieler Franjic plagen Wadenprobleme, Nachwuchsspieler Paredes fehlt ebenso. Flügelspieler Asano fällt bei den Bochumern wegen einer Verletzung am Knie aus. Innenverteidiger Masovic setzt voraussichtlich wegen muskulärer Probleme aus.

Besonderes: Trotz der tabellarischen Ausgangsposition gelangen den Gästen zuletzt überraschende Erfolge gegen die Spitzenteams Eintracht Frankfurt (3:0) und Tabellenführer Union Berlin (2:1).

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund (Samstag, 18.30 Uhr)

Situation: Im Duell der Tabellennachbarn geht es für beide Champions-League-Teilnehmer darum, sich in der Spitzengruppe festzusetzen.

Statistik: Frankfurts Trainer Glasner verlor all seine sechs Liga-Spiele gegen Dortmund (vier mit Wolfsburg, zwei mit Frankfurt). Der BVB feierte gegen keinen anderen Verein so viele Siege wie gegen die Eintracht - 47.

Personal: Die Eintracht spielt ohne die verletzten Hasebe, Knauff und Lenz. Der in der Königsklasse gesperrte Tuta rückt wieder in die Startelf.

Besonderes: Eintracht-Neuzugang Götze geht in Topform in die Partie gegen seinen Ex-Club. Der WM-Finaltorschütze von Rio 2014 könnte es noch in den WM-Kader für Katar schaffen.

1. FC Union Berlin - Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 15.30 Uhr)

Situation: Union Berlin will auch am 12. Spieltag seine Tabellenführung verteidigen. Um sicherzugehen, ist wohl ein Sieg notwendig. Die Eisernen sind seit März in allen Liga-Heimspielen ungeschlagen.

Statistik: Gladbach konnte erst eines von sieben Spielen gegen Union gewinnen. Die letzten beiden Vergleiche entschieden die Eisernen für sich. Beim 2:1 im Borussia-Park im Januar traf noch Kruse doppelt für Union.

Personal: Union-Trainer Fischer hat keine Personalsorgen. Zuletzt fehlte nur Stürmer Michel nach einem positiven Corona-Test. Die Borussia muss neben Keeper Yann Sommer ziemlich sicher auf Hofmann verzichten, der nach seiner Schultereckgelenksprengung nicht rechtzeitig fit ist. Koné ist gelb gesperrt, Lainer fehlt corona-positiv und Müsel laboriert an einer Bauchmuskelzerrung.

Besonderes: Unions Aufstiegsheld Friedrich kehrt erstmals mit Mönchengladbach an die Alte Försterei zurück. Auch er wird von den Fans - wie üblich - lautstark als «Fußball-Gott» begrüßt werden.

FC Schalke 04 - SC Freiburg (Sonntag, 17.30 Uhr)

Situation: Beim FC Schalke gibt Trainer Reis sein Debüt. Nach dem Trainerwechsel und dem Abtritt von Sportchef Schröder gibt es jede Menge Unruhe.

Statistik: Freiburg hat keines der vergangenen sechs Bundesligaspiele gegen Schalke verloren. Die vergangenen drei Duelle gewannen die Breisgauer dabei 4:0, 2:0 und 4:0.

Personal: Bei Schalke ist nach dem Trainerwechsel vieles offen. Selbst auf der Torhüterposition könnte es zu einem Wechsel kommen.

Besonderes: Schalke-Keeper Schwolow stammt aus der Jugend der Breisgauer und bestritt seine ersten 125 Bundesliga-Spiele für den Sportclub.

1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim (Sonntag, 19.30 Uhr)

Situation: Die Kölner konnten nach dem wetterbedingten Spielabbruch am Donnerstagabend erst am Freitag in der Conference League ihr Spiel gegen Slovácko beenden, gewannen 1:0. Sollte das Spiel wie geplant am Sonntag stattfinden, dürfte FC-Trainer Baumgart daher ordentlich rotieren.

Statistik: Mehr als sieben Jahre wartet der FC inzwischen auf einen Sieg gegen Hoffenheim. Der gelang im April 2015 noch unter Trainer Stöger.

Personal: Kölns Kilian ist gesperrt, Maina nach seiner Verletzung in der Conference League ebenso fraglich wie etliche angeschlagene Spieler. Bei Hoffenheim fehlt nun auch Stürmer Dabbur länger verletzt. Zurück in der Startelf sind wahrscheinlich der zuletzt gesperrte Vogt und der zuletzt angeschlagene Kramaric.

Besonderes: Hoffenheim gewann die letzten acht Bundesliga-Duelle gegen Köln, das ist die längste Duell-Siegesserie in der Bundesliga-Historie der TSG.

Startseite
ANZEIGE